Klinische Studien

Blutkrebsstudie CD-TCR-001 untersucht TCR-T-Immuntherapie mit MDG1011

Medigene hat Ende März 2018 den Start der klinischen Phase I/II-Studie CD-TCR-001 (NCT03503968) mit der TCR-T-Immuntherapie MDG1011  zur Behandlung verschiedener Blutkrebserkrankungen bekannt gegeben. MDG1011 ist der erste klinische TCR-Immuntherapie-Produktkandidat von Medigene, und die Studie mit MDG1011 ist die erste klinische Studie überhaupt mit einer TCR-T-Therapie in Deutschland.

Was wird in dieser Studie untersucht?

In dem Phase I-Teil der Studie sollen ca. 12 Blutkrebspatienten mit akuter myeloischer Leukämie (AML), myelodysplastischem Syndrom (MDS) oder multiplem Myelom (MM) behandelt werden. Insgesamt (Phase I und Phase II) sollen ca. 92 Patienten eingeschlossen werden.

Welche Patienten mit Blutkrebs können teilnehmen?

Patienten werden zunächst auf den passenden HLA-Status untersucht und daraufhin, ob ihre Tumorzellen das Antigen PRAME aufweisen. Sind diese Grundvoraussetzungen sowie weitere Einschlusskriterien erfüllt, kann der jeweilige Patient in die Studie aufgenommen werden. Als erster Schritt erfolgt dann eine Apherese, die Isolierung der patienteneignen T-Zellen. Diese werden dann mit Medigenes spezifischem PRAME-TCR ausgestattet und anschließend vermehrt. Nach umfassenden Qualitätsprüfungen des Zelltherapieprodukts wird der Patient zunächst mit einer vorbereitenden Chemotherapie und dann einmalig per Infusion mit MDG1011 behandelt. Medigene rechnet in diesem frühen Stadium der klinischen Entwicklung mit etwa sechs Wochen Produktionszeit vom Beginn einer Apherese bis zur Fertigstellung des Zellprodukts. 

Wo wird die Studie durchgeführt?

Im Rahmen der ersten TCR-Therapie-Studie in Deutschland hat Medigene bisher drei Studienzentren für die Durchführung dieser personalisierten Zell-Therapie geschult und aktiviert. Die Universitätskliniken Regensburg, Erlangen und Würzburg führen aktives Patientenscreening durch, um geeignete Patienten zu erfassen und in die Studie einzuschließen. Medigene ist in intensiven Vorbereitungen mit mehreren zusätzlichen Krankenhäusern, um die Anzahl der Studienzentren zu erhöhen und die Rekrutierung von Patienten zu beschleunigen. 

Zur klinischen Studie: TCR Modified T Cells MDG1011 in High Risk Myeloid and Lymphoid Neoplasms

Kontakt für klinische Studien bei Medigene:

klinische.studien(at)medigene.com oder Tel: 089 2000 3329 90

 

CD-FDC-001: DC-Impfstoff-Studie

Im März 2015 startete Medigene eine klinische Phase I/II-Studie CD-FDC-001 (NCT02405338) mit ihrem DC-Impfstoff für die Behandlung von akuter myeloischer Leukämie (AML) an der Universitätsklinik in Oslo. Diese Studie umfasst 20 Patienten, deren Tumorzellen AML-spezifische Antigene tragen. Im ersten Halbjahr 2016 wurde nach einer positiven Empfehlung des Data and Safety Monitoring Boards (DSMB) der Phase-II-Teil dieser Studie gestartet und Ende 2017 konnten alle 20 Patienten für diese Studie vollständig rekrutiert werden.

Es handelt sich um eine Open-Label-Studie für Patienten, die eine intensive Induktions-Chemotherapie bereits abgeschlossen haben und/oder bei denen im Rahmen einer Konsolidierungstherapie eine Remission beobachtet wurde. Primäres Ziel der klinischen Studie ist es, die Machbarkeit und Sicherheit zu testen. Als sekundäre Ziele werden das Gesamtüberleben, die Rezidivrate, die Zeit bis zur Progression und die Induktion von Immunreaktionen festgestellt.

Im April 2018 präsentierten Medigene und Forscher der Universitätsklinik Oslo ein Poster zur Produktion der dendritischen Zell (DC)-Impfstoffe für Medigenes laufende Phase-I/II-Studie mit AML-Patienten. Die Ergebnisse zeigen deutlich die Durchführbarkeit und Robustheit von Medigenes Protokoll für die Herstellung reifer, TLR7/8-polarisierter DCs in klinischer Qualität von schwer erkrankten und stark vorbehandelten AML-Patienten zur Langzeitimpfung in der laufenden Studie.

Im Dezember 2018 gab Medigene erste Topline-Daten aus einer Interim-Analyse vor, die nach der Hälfte des Behandlungszeitraums erhoben wurden, also nach der Vakzinierung aller Patienten über einen Zeitraum von jeweils einem Jahr. 

Die Impfungen wurden gut vertragen, ohne dass es zu schwerwiegenden unerwünschten Ereignissen (SUEs) im Zusammenhang mit der Behandlung kam. Die häufigsten unerwünschten Ereignisse (UEs) waren auf die Injektionsstelle bezogen, machten 35 % aller UEs aus und waren von geringem Schweregrad (Grad 1). 

Nach einer 12-monatigen Behandlungszeit betrug die Gesamtüberlebensrate 89 % (18 von 20 Patienten, 95 % Konfidenzintervall: 61 bis 97 %) und die Rate des progressionsfreien Überlebens betrug 60 % (12 von 20 Patienten, 95 % Konfidenzintervall: 36 bis 78 %). Die meisten Rückfälle, 5 von 8, traten innerhalb der ersten 80 Tage nach Beginn der Impfung auf, darunter die zwei Fälle der verstorbenen Patienten, deren Rückfälle an Tag 45 bzw. 64 beobachtet wurden. 

Die Patienten werden für zwei Jahre oder bis zur Progression geimpft. Finale Daten aus der Studie werden für Ende 2019 erwartet.

Zur klinischen Studie: DC Vaccination for Post-remission Therapy in AML 

Kontakt für klinische Studien bei Medigene:

klinische.studien(at)medigene.com oder Tel: 089 2000 3329 90

 

Weiterhin werden Medigenes DC-Impfstoffe in zwei prüfarzt-initiierten, klinischen Studien (IITs) getestet: eine klinische Phase I/II-Studie zur Behandlung von AML am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians-Universität München und eine klinische Phase II-Studie zur Behandlung von Prostatakarzinom an der Universitätsklinik Oslo. Darüber hinaus werden Patienten mit verschiedenen soliden Tumorerkrankungen im Rahmen eines Compassionate Use Programms (Härtefallprogramm) am Institut für Zelluläre Therapie des Universitätsklinikums Oslo mit DC-Vakzinen behandelt. Medigene hingegen konzentriert sich derzeit auf die Weiterentwicklung ihrer DC-Vakzine für hämatologische Tumore.