Medigene stärkt Patentportfolio mit US-Patent für einen markierten TCR

Planegg - Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard, TecDAX) gibt die Erteilung des US-Patents 9.862.755, das einen hochaffinen T-Zell-Rezeptor mit einer Epitopmarkierung abdeckt, durch das US-Patentamt (USPTO) bekannt.

Die Einführung einer Epitopmarkierung auf einem T-Zellrezeptor mit hoher Affinität ermöglicht potentiell die ex vivo und in vitro Bewertung der adoptiv übertragenen T-Zelltherapien. Mögliche Anwendungen dieser Technologie beinhalten die Verfolgung von TCR-modifizierten T-Zellen durch alle Schritte der patientenindividualisierten Zellherstellungsprozesse, die Überwachung der Proliferation und Persistenz der TCR-modifizierte T-Zellen in Blut- und Gewebeproben nach der Verabreichung an Patienten und die Entfernung von unerwünschten T-Zellen durch Antikörper.

Medigene besitzt eine exklusive Lizenz für das Patent, das an das Helmholtz Zentrum München und das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in Berlin erteilt wurde.

Prof. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Wissenschaftsvorstand von Medigene und Miterfinderin der zugrundeliegenden Technologie, erklärt: "Dieses US-Patent ergänzt unser breites Patentportfolio im Bereich der T-Zellimmuntherapien und ist eines von vielen Beispielen der präzisen Werkzeuge, die wir entwickeln. Dieses Patent ist auch Teil unserer langfristigen Strategie, T-Zell-spezifische Antikörpern, TABs, als Designerwerkzeuge in verschiedenen potentiellen Einsatzbereichen anzuwenden. TABs werden uns helfen, zukünftig bessere und sicherere Produkte zu entwickeln."

Über Medigenes TCR-Technologie: Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex vivo) aktiviert und modifiziert werden.

Die Medigene AG (FWB: MDG1, ISIN DE000A1X3W00, Prime Standard, TecDAX) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Immuntherapien zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien. Dabei konzentriert sich Medigene auf personalisierte, T-Zell-gerichtete Therapieansätze. Entsprechende Projekte befinden sich in der präklinischen und klinischen Entwicklung.

Weitere Informationen unter www.medigene.de

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt Medigene AG
Julia Hofmann, Dr. Robert Mayer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com