Mitteilungen

Medigene veröffentlicht Finanzergebnisse 2015: Liquide Mittel stark gestiegen, Finanzprognose erfüllt

Presse- und Analysten-Telefonkonferenz mit Webcast heute, 17. März 2016 
um 15.00 Uhr MEZ

Martinsried/München, 17. März 2016. Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Entwicklungsprojekten fokussiert auf die Entwicklung T-Zell-gerichteter Therapieplattformen zur Bekämpfung von Krebs, veröffentlicht heute ihre Finanzergebnisse für das Geschäftsjahr 2015.

Finanz-Highlights 2015:

  • Konsequente Investitionen ins Kerngeschäft: Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen für Immuntherapien um 95 % erhöht
  • EBITDA-Prognose erfüllt
  • Liquide Mittel & Festgelder auf 46,8 Mio. EUR gestiegen


 

Highlights des Jahres 2015:

  • Kapitalerhöhung von 46,4 Mio. € erfolgreich abgeschlossen
  • Phase I/II-Studie mit DC-Vakzine gestartet
  • Patentsituation für Immunotherapien gestärkt
  • EndoTAG® an SynCore verkauft
  • Catherex an Amgen verkauft. Meilensteinzahlung erhalten
  • Signifikante Veränderungen im Management-Team

Peter Llewellyn-Davies, Finanzvorstand der Medigene AG, kommentiert die Finanzentwicklung im Jahr 2015: "Wir blicken auf ein weiteres erfolgreiches Jahr zurück. Unsere Finanzprognose wurde erfüllt und die erfolgreiche Kapitalerhöhung im Jahr 2015 sowie die Verkäufe von EndoTAG und Catherex haben Medigene in eine sehr stabile finanzielle Lage versetzt. Medigene ist nun gut positioniert, um wie geplant verstärkt in die laufenden und geplanten klinischen Entwicklungsprogramme der Immuntherapien zu investieren."

Prof. Dr. Dolores Schendel, Vorstandsvorsitzende und Vorstand für Forschung und Entwicklung der Medigene AG fügt hinzu: "Wir haben im Jahr 2015 signifikante operative Fortschritte erzielt, die Transformation zu einem clinical-stage Immuntherapie-Unternehmen erfolgreich umgesetzt und Medigene zu einer klaren Positionierung im Bereich Immun-Onkologie geführt. Ich danke meinen scheidenden Vorstandskollegen Dr. Frank Mathias und Peter Llewellyn-Davies sehr herzlich für ihren wertvollen Beitrag, den sie für die Neupositionierung von Medigene geleistet haben. Gemeinsam mit unserem COO Dave Lemus, der künftig auch die Aufgaben des Finanzvorstands übernimmt, und unterstützt von unserem starken Team freue ich mich sehr darauf, die klinische Entwicklung unserer innovativen Programme weiter voranzutreiben. Dabei wird neben unseren DC-Vakzinen zunehmend unsere TCR-Technologie in den Fokus rücken, für die in den Jahren 2016-2018 drei klinische Studien starten sollen."

Finanzergebnisse 2015:

Gekürzte Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 2015
In T€ 2015 2014 Veränderung
Umsatzerlöse (Veregen®) 3.101 5.195 -40 %
davon Lizenzeinnahmen aus Umsatzbeteiligungen 2.549 2.352 8 %
davon Umsätze aus Produktlieferungen 467 2.118 -78 %
davon Meilensteinzahlungen 85 725 -88 %
Sonstige betriebliche Erträge 3.707 8.589 -57 %
davon F&E-Zahlungen von Partnern 1.123 1.936 -42 %
davon F&E-Meilensteinzahlungen 0 2.699 -
davon sonstige Erlöse 2.584 3.954 -35 %
Gesamterlöse 6.808 13.784 -51 %
Beschaffungskosten der Erlöse -1.103 -2.086 -47 %
Bruttoergebnis 5.705 11.698 -51 %
Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten -7.615 -7.081 8 %
Forschungs- und Entwicklungskosten -8.529 -7.498 14 %
Betriebsergebnis -10.439 -2.881 > 200 %
Jahresergebnis -12.999 -5.757 126 %
EBITDA -9.495 -2.071 >200 %

Medigene erzielte außerhalb des Kerngeschäfts Umsätze aus auslizenzierten/veräußerten Medikamenten. Die Gesamterlöse sanken 2015 planmäßig im Vergleich zum Vorjahr insbesondere aufgrund von Einmalerlösen im Vorjahreszeitraum sowie geringerer Kostenerstattungen für Forschungs- und Entwicklungskosten auf 6.808 T€ (2014: 13.784 T€). Dabei stiegen die Lizenzeinnahmen (Royalties) für Veregen® um 8 % auf 2.549 T€ (2014: 2.352 T€).

Die Forschungs- und Entwicklungskosten erhöhten sich 2015 plangemäß um 14 % auf 8.529 T€ (2014: 7.498 T€). Der Anstieg dieser Kosten ist hauptsächlich auf die Erhöhung der Ausgaben für präklinische und klinische Studien für Medigenes Immuntherapien zurückzuführen, die sich 2015, wie eingeplant, signifikant um 95 % auf 5.534 T€ erhöhten (2014: 2.832 T€). Diese Erhöhung wurde durch gesunkene Entwicklungsaufwendungen für andere, auslizenzierte Produkte teilweise ausgeglichen.

Des Weiteren stieg der EBITDA-Verlust im Jahr 2015 wie erwartet auf -9.495 T€
(2014: -2.071 T€) an. Der Anstieg ist insbesondere auf die rückläufigen Einnahmen außerhalb des Kerngeschäfts sowie auf höhere Forschungs- und Entwicklungskosten für Medigenes Immuntherapieprogramme im Vergleich zum Vorjahr zurückzuführen.

Medigene erhöhte zudem den Bestand an liquiden Mitteln und Festgeldern. Diese betrugen zum Stichtag 46.759 T€ (2014: 14.976 T€). Dieser Anstieg ist auf die erfolgreich abgeschlossene Kapitalmaßnahme im Juli 2015 zurückzuführen.

Ende Dezember 2015 gab Medigene bekannt, dass Catherex, Inc. an Amgen Inc., verkauft wurde. Als größter Anteilseigner von Catherex hat Medigene Inc., USA, Anspruch auf ca. 40 % aller Zahlungen, die Amgen im Rahmen dieser Akquisition leisten wird. Die bisherigen Anteilseigner der Catherex erhalten von Amgen eine Vorauszahlung von 10,5 Mio. US-$ und haben Anspruch auf zusätzliche Zahlungen, die mit dem beim Erreichen bestimmter regulatorischer und verkaufsabhängiger Meilensteine für Amgens Medikament ImlygicTM verknüpft sind. Zudem werden diese bis zum Ende des Jahres 2020 am Umsatz von ImlygicTM beteiligt. Im Februar 2016 hat Medigene, Inc. den ihr zustehenden Anteil an der vereinbarten Vorauszahlung nach Abzug von Transaktionskosten und Verbindlichkeiten sowie eine Meilensteinzahlung in Höhe von 1,2 Mio. US-$ als Zahlung zum letzten regulatorischen/Entwicklungs-Meilenstein erhalten. Der Gewinn aus diesem Verkauf wurde im Jahr 2015 unter Anteil am Ergebnis/Veräußerung des assoziierten Unternehmens verbucht.

Medigene hat die im 9-Monatsbericht angepasste Prognose für 2015 erfüllt. Darin hatte Medigene die EBITDA-Prognose verbessert auf 9-10 Mio. € und F&E-Aufwendungen für Immuntherapien auf 6-7 Mio. € geschätzt, die aufgrund geringerer Kosten insbesondere für externe Dienstleister noch leicht unterschritten wurde. Auch die Veregen®-Umsätze lagen im Rahmen der prognostizierten 3-4 Mio. €.

Finanzprognose 2016:

Medigene plant im Jahr 2016 eine Ausweitung der klinischen Entwicklungsprogramme und dadurch eine weitere signifikante Erhöhung der Forschungs- und Entwicklungskosten im Bereich Immuntherapien auf 9 - 11 Mio. € (2015: 5,5 Mio. €). Der EBITDA-Verlust wird im Jahr 2016 voraussichtlich 10 - 12 Mio. € (2015: 9,5 Mio. €) betragen.

Außerhalb des Kerngeschäfts geht das Unternehmen für das Jahr 2016 von Veregen®-Gesamtumsätzen in Höhe von 3 - 4 Mio. € (2015: 3,1 Mio. €) sowie von stabilen oder steigenden Gesamterlösen (2015: 6,8 Mio. €) aus.

Der vollständige interaktive Geschäftsbericht 2015 ist abrufbar unter geschaeftsbericht2015.medigene.de

Analysten- und Pressekonferenz: Eine telefonische Presse- und Analystenkonferenz (Webcast) in englischer Sprache findet heute um 15.00 Uhr MEZ  (10.00 Uhr EST (USA))  statt und wird live im Internet übertragen. Der Zugang zur Übertragung mit synchronisierten Präsentationsfolien sowie eine Aufzeichnung der Präsentation ist über die Internetseite von Medigene unter www.medigene.com möglich.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG1, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative, komplementäre Therapieplattformen zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien mit Projekten in der klinischen und präklinischen Testung. Medigene konzentriert sich auf die Entwicklung personalisierter, T-Zell-gerichteter Immuntherapien.

Weitere Informationen unter www.medigene.de

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt Medigene AG
Julia Hofmann, Dr. Robert Mayer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.