Mitteilungen

Medigene veröffentlicht 9-Monats-Finanzbericht 2013

Telefonische Presse- und Analystenkonferenz mit Internetübertragung (in englischer Sprache) heute,
8. November 2013, 10:00 Uhr (MEZ)

 

  • Weiterhin steigende Umsatzerlöse bei stabilen Kosten
  • Veregen®-Marktumsätze (in-market sales) um 40 % erhöht
  • Fortschritte in den Entwicklungsprojekten

 

Martinsried/München, 8. November 2013. Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) hat in den ersten neun Monaten 2013 steigende Umsatzerlöse bei stabilen Kosten erzielt.

Aufgrund deutlich wachsender Marktumsätze (+ 40 %) stiegen die Umsatzerlöse aus Lizenzeinnahmen für das Medikament Veregen® in den ersten neun Monaten 2013 um 39 % auf 1,9 Mio. EUR (9M-2012: 1,4 Mio. EUR). Insgesamt erhöhten sich Medigenes mit Veregen® erzielte Umsatzerlöse um 14 % auf 2,8 Mio. EUR (9M-2012: 2,5 Mio. EUR). Die Gesamterlöse betrugen 5,1 Mio. EUR im Vergleich zu 4,8 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum, in dem Medigene als Einmaleffekt eine Entschädigungszahlung in Höhe von 0,4 Mio. EUR vereinnahmt hatte. Ohne diesen Einmaleffekt in der Vorjahresperiode ergibt sich eine Steigerung der Gesamterlöse in den ersten neun Monaten 2013 um 17 %.

Bei stabilen operativen Kosten von 10,7 Mio. EUR (9M-2012: 10,9 Mio. EUR) erzielte Medigene ein planmäßiges EBITDA-Ergebnis von -6,1 Mio. EUR (9M-2012: -1,3 Mio. EUR). Ohne Einmaleffekte im Vorjahr (Meilensteinzahlung aus nicht fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 5 Mio. EUR sowie Entschädigungszahlung von 0,4 Mio. EUR) verbesserte sich Medigenes EBITDA-Ergebnis um 8 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Das Periodenergebnis betrug in den ersten neun Monaten 2013 -7,7 Mio. EUR (9M-2012: -0,2 Mio. EUR). Das Vorjahresergebnis wurde durch die oben genannten Einmaleffekte sowie durch eine Beteiligungsneubewertung positiv beeinflusst und betrug ohne diese Sondereinflüsse -7,8 Mio. EUR.

Der Barmittelbestand des Unternehmens belief sich zum Stichtag 30. September 2013 auf 11,7 Mio. EUR. Medigene geht davon aus, dass die Finanzierung des Unternehmens mindestens bis Anfang 2015 gesichert ist.

Highlights in den ersten neun Monaten 2013

  • Erhöhung der Veregen®-Umsätze aus Lizenzeinnahmen (Umsatzbeteiligungen) um 39 %; weitere Markteinführungen, Zulassungen und Partnerschaften
  • Globale Partnerschaft für EndoTAG®-1 abgeschlossen; Phase III-Studie finanziert
  • Vorbereitung der Phase III-Studie für EndoTAG®-1 und der Phase II-Studie für RhuDex®
  • Aktienzusammenlegung durch 4:1 Kapitalherabsetzung erfolgreich abgeschlossen

Peter Llewellyn-Davies, Finanzvorstand der Medigene AG, kommentiert: "In den ersten neun Monaten 2013 konnten wir eine positive Umsatz- und Kostenentwicklung sowie wichtige Fortschritte mit unseren Medikamentenkandidaten verzeichnen. Es bleibt unser Ziel, die Produktpipeline weiterzuentwickeln und zu stärken. Durch die erfolgreich durchgeführte Kapitalherabsetzung haben wir Medigenes Transaktionsfähigkeit erhöht und damit eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um strategische Optionen zu erschließen."

 Gekürzte Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung

 

 

 

 

 

In TEUR 9M-2013 9M-2012 Veränderung
Umsatzerlöse Veregen® 2.837 2.483 14 %
davon Lizenzeinahmen aus Umsatzbeteiligungen 1.889 1.358 39 %
davon Umsätze aus Produktlieferungen 735 517 42 %
davon Meilensteinzahlungen 213 608 -65 %
Sonstige betriebliche Erträge 2.284 2.276 0 %
Gesamterlöse 5.121 4.759 8 %
Gesamterlöse vor Einmaleffekt 5.121 4.369 17 %
Beschaffungskosten der Erlöse -1.055 -775 36 %
Bruttoergebnis 4.066 3.984 2 %
Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten -5.616 -5.728 -2 %
Forschungs- und Entwicklungskosten -5.119 -5.169 -1 %
Betriebsergebnis -6.669 -6.913 -4 %
Ertrag aus Beteiligungsneubewertung 0 2.213 -
Periodenergebnis -7.728 -167 >200 %
Periodenergebnis vor Einmaleffekten -7.728 -7.770 -1 %
EBITDA -6.106 -1.269 >200 %
EBITDA vor Einmaleffekten -6.106 -6.659 -8 %

 

 

 

 

 

 

 

Ausblick:

Finanzprognose 2013

Medigene geht davon aus, dass die Finanzergebnisse im Geschäftsjahr 2013 im Rahmen der Prognose liegen werden. Die Gesamterlöse enthalten Veregen®-Umsätze, Einnahmen aus der EndoTAG®-1-Partnerschaft mit SynCore sowie nicht zahlungswirksame Einnahmen aus der im Jahr 2012 abgeschlossenen Eligard®-Transaktion. Die Gesamterlöse 2013 werden sich voraussichtlich am unteren Ende der prognostizierten 8 - 9 Mio. EUR bewegen, bedingt durch eine leichte Verzögerung der Markteinführung von Veregen® in einigen Ländern. Die entsprechenden Veregen®-Umsätze verschieben sich in das Jahr 2014. Den EBITDA-Verlust erwartet Medigene im mittleren Bereich der prognostizierten 8 - 10 Mio. EUR. Das Management geht davon aus, dass die Finanzierung des Unternehmens mindestens bis Anfang 2015 gesichert ist. 

Veregen®

Künftig rechnet Medigene mit weiteren Marktzulassungen und der Markteinführung von Veregen® in etlichen weiteren Ländern. Die Beantragung der Zulassung für neun verbleibende europäische Länder, die unter das Verfahren der gegenseitigen Anerkennung (Mutual Recognition) fallen, ist für 2014 geplant. Für die internationale Vermarktung von Veregen® beabsichtigt Medigene den Abschluss zusätzlicher Partnerschaften. Das Unternehmen geht von einem weiteren Anstieg der Veregen®-Marktumsätze im deutlich zweistelligen Prozentbereich aus.

EndoTAG®-1

Gemeinsam mit dem Partner SynCore plant Medigene eine pivotale globale Phase III-Studie mit EndoTAG®-1 in der Indikation dreifach rezeptor-negativer Brustkrebs (TNBC), mit dem Ziel, Marktzulassungen weltweit zu erhalten. Im Rahmen der globalen Entwicklungs- und Vermarktungspartnerschaft übernimmt SynCore die vollständige Finanzierung der Phase III-Studie. Beide Partner rechnen mit dem Start dieser Studie im zweiten Halbjahr 2014.

RhuDex®

Medigene plant eine klinische Phase II-Studie in der Indikation Primäre biliäre Zirrhose (PBC), um den Wirkmechanismus von RhuDex® in Autoimmunerkrankungen klinisch zu bestätigen. Vorbehaltlich des erfolgreichen Abschlusses der laufenden Arbeiten zur Vorbereitung der Studie sowie der Genehmigung der Studie durch die zuständigen Behörden soll der Studienstart im ersten Halbjahr 2014 erfolgen. Medigene sucht einen Partner zur Mitfinanzierung der Studie.

AAVLP-Technologie

Die laufende präklinische Studie in Kooperation mit der Pennsylvania State University soll einen Langzeitschutz gegen die Infektion von verschiedenen HPV-Typen zeigen. Die AAVLP-Technologie steht für Partnerschaften und zur Auslizenzierung zur Verfügung.

Der vollständige 9-Monatsbericht 2013 ist im Internet abrufbar unter www.medigene.de/berichte

Analystenkonferenz: Eine telefonische Presse- und Analystenkonferenz (Webcast) in englischer Sprache findet heute um 10:00 Uhr MEZ statt und wird live im Internet übertragen. Der Zugang zur Übertragung mit synchronisierten Präsentationsfolien sowie eine Aufzeichnung der Präsentation ist über die Internetseite von Medigene unter www.medigene.de möglich.

Die Medigene AG (Frankfurt: MDG1, Prime Standard) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Medigene konzentriert sich auf die klinische Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen. Medigene ist das erste deutsche Biotechnologie-Unternehmen, das über Einnahmen aus einem vermarkteten Medikament (Veregen®) verfügt, dieses wird von Partnerunternehmen vertrieben. Medigene hat zwei Medikamentenkandidaten in der klinischen Testung, EndoTAG®-1 und RhuDex®, und entwickelt eine innovative Impfstofftechnologie. Weitere Informationen unter www.medigene.de.

 

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene®, Veregen®, EndoTAG® und RhuDex® sind Marken der Medigene AG. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Julia Hofmann, Claudia Burmester
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Pressemitteilungen abbestellen: www.medigene.de/unsubscribe