Mitteilungen

Medigene plant Ausgabe neuer Aktien zur Finanzierung ihrer Krebs-Immuntherapie-Programme

Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den USA, Kanada, Japan und Australien

  • Bar-Kapitalerhöhung durch Ausgabe von bis zu ca. 5,6 Millionen neuen Aktien mit Bezugsrecht der Aktionäre
     
  • Sach-Kapitalerhöhung durch Ausgabe von 66.370 neuen Aktien als Meilensteinzahlung an einbringende Gesellschafter der Medigene Immunotherapies (vormals Trianta)

Martinsried/München, 12. Juni 2014. Der Vorstand der Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) hat heute mit Zustimmung des Aufsichtsrats eine Finanzierungsmaßnahme für die klinische und präklinische Weiterentwicklung ihrer Immuntherapie-Plattformen beschlossen. Hierzu plant die Gesellschaft eine Kapitalerhöhung gegen Bareinlagen mit Bezugsrechten für die bestehenden Aktionäre. Insgesamt werden bis zu ca. 5,6 Mio. neue Aktien zum Bezug angeboten. Etwaige nicht bezogene neue Aktien sollen im Rahmen von Privatplatzierungen an ausgewählte institutionelle Investoren zum Erwerb angeboten werden.

Zudem haben Vorstand und Aufsichtsrat der Medigene AG heute beschlossen, die am 11. Mai 2015 von Medigene angekündigte Zahlung im Wert von EUR 700.000 für das Erreichen eines Meilensteins in der klinischen Entwicklung der dendritischen Zell (DC)-Vakzinen wie geplant in Form neuer Aktien über eine Sachkapitalerhöhung zu begleichen, was zur Ausgabe von 66.370 neuen Aktien führt.

Bar-Kapitalerhöhung durch Ausgabe neuer Aktien: Das Unternehmen beabsichtigt, das Grundkapital von 14.051.815,00 EUR (neues Grundkapital nach Eintragung der Sachkapitalerhöhung) durch die Ausgabe von bis zu 5.594.178 neuen Aktien unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals um bis zu 5.594.178,00 EUR auf bis zu 19.645.993,00 EUR zu erhöhen. Die neuen Aktien, welche gegen Bareinlagen bezogen werden können, werden den bestehenden Aktionären im Wege eines mittelbaren Bezugsrechts durch die Baader Bank AG, Unterschleißheim, angeboten. Das Bezugsverhältnis beträgt 5:2, das heißt, fünf alte Aktien berechtigen zum Bezug von zwei neuen Aktien. Ein organisierter Bezugsrechtshandel findet nicht statt. Die Bezugsfrist soll am 16. Juni 2015 beginnen und voraussichtlich am 30. Juni 2015 um 12 Uhr (MESZ) enden. Der Bezugspreis je neuer Aktie wird voraussichtlich am 26. Juni 2015 unter Berücksichtigung des volumengewichteten Durchschnittskurses (VWAP) der Medigene AG im elektronischen Handelssystem XETRA der Frankfurter Wertpapierbörse vom Beginn der Bezugsfrist bis zum Handelsschluss des 25. Juni 2015 abzüglich eines möglichen und noch festzusetzenden Abschlags festgelegt. Der maximale Bezugspreis wird EUR 9,50 betragen und berücksichtigt damit den VWAP der letzten 30 Handelstage vor der heutigen Bekanntmachung. Der endgültige Bezugspreis wird voraussichtlich am 26. Juni 2015 im Bundesanzeiger und auf der Internetseite der Medigene AG (www.medigene.de) veröffentlicht. Die im Rahmen des Bezugsangebots nicht bezogenen Aktien werden im Rahmen von Privatplatzierungen Investoren in Europa und den USA zum Erwerb angeboten. Medigene strebt aus der Kapitalerhöhung einen Bruttoemissionserlös in Höhe von ca. EUR 40 Mio. an. 

Peter Llewellyn-Davies, Finanzvorstand der Medigene AG, kommentiert: "Mit der geplanten Finanzierung werden wir gut positioniert sein, unsere drei komplementären T-Zell-basierten Plattformen im Bereich der Krebs-Immuntherapie in die nächsten Entwicklungsphasen zu bringen. Wir wollen unsere hochinnovativen Therapieansätze in eigenen klinischen Studien validieren und baldmöglichst Ärzten und Patienten zur Verfügung stellen. Insbesondere planen wir, die klinische Entwicklung unserer TCR-Technologie zu beschleunigen, bis zu zehn TCR-Leit-Kandidaten zu entwickeln und drei klinische TCR-Studien zu starten. Die Kapitalmaßnahme sollte es uns ermöglichen, die laufenden klinischen Studien mit unseren DC-Vakzinen abzuschließen, die klinische Validierung der TCR Technologie voranzutreiben und unsere Barmittelreichweite mindestens bis zum zweiten Halbjahr 2019 zu verlängern."

Verwendung des Emissionserlöses: Die Gesellschaft beabsichtigt, den Erlös aus dem Angebot der neuen Aktien primär für die klinische Entwicklung der Immuntherapieplattformen für T-Zell-Rezeptor ("TCR")-modifizierte adoptive T-Zell-Therapie und dendritische Zell (DC)-Impfstoffe, einschließlich weiterer Prozessentwicklung gemäß der Guten Herstellungspraxis (Good Manufacturing Practice - GMP) sowie zur Finanzierung der präklinischen Entwicklung der TCR und der T-Zellen-spezifischen Antikörper Technologien (TABs) zu verwenden. Die Mittel sollen insbesondere in die Vorbereitung und Durchführung mehrerer klinischer Studien für die TCR-modifizierte T-Zell-Therapie sowie in die laufende klinische Phase I/II-Studie mit den DC-Vakzinen fließen. Medigene plant in den kommenden Jahren die Entwicklung von bis zu zehn Leit-Kandidaten für die TCR-Technologie und strebt für diesen Therapieansatz den Start von bis zu drei klinischen Studien an, von denen die erste im ersten Halbjahr 2016 starten soll (IIT Phase I-Studie mit Medigene-Beteiligung, vorbehaltlich öffentlicher Fördergelder). Von Medigene verantwortete und finanzierte Studien sollen im zweiten Halbjahr 2017 sowie im zweiten Halbjahr 2018 beginnen.

Die Bar-Kapitalerhöhung wird von der Baader Bank AG als Global Coordinator und Sole Bookrunner durchgeführt.

Sach-Kapitalerhöhung durch Ausgabe neuer Aktien: Für das Erreichen eines Meilensteins in der klinischen Entwicklung der dendritischen Zell (DC)-Vakzinen werden im Rahmen einer Sach-Kapitalerhöhung unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals 66.370 neue Aktien an die einbringenden Gesellschafter der Medigene Immunotherapies GmbH (vormals Trianta Immunotherapies GmbH) ausgegeben. Die Anzahl dieser neuen Aktien errechnet sich aus dem volumengewichteten Durchschnittskurs (VWAP) des Medigene-Aktienkurses in den Zeiträumen jeweils 30 Tage vor und 30 Tage ab dem 11. Mai 2015 als Tag des Erreichens des Meilensteins. Der errechnete VWAP beträgt rd. 10,55 EUR. Die Meilensteinzahlung wurde im Rahmen der im Januar 2014 durchgeführten Akquisition von Trianta als Teil des Kaufpreises vereinbart. 

Bezugsrechtsangebote und Wertpapierprospekt: Die weiteren Einzelheiten der Bar-Kapitalerhöhung können dem Bezugsrechtsangebot entnommen werden, welches voraussichtlich am 15. Juni 2015 im Bundesanzeiger sowie auf der Internetseite der Medigene AG (www.medigene.de) veröffentlicht wird. Das öffentliche Angebot der Aktien aus der Bar-Kapitalerhöhung und die Zulassung der neuen Aktien aus den beiden Kapitalerhöhungen zum Handel im regulierten Markt (Prime Standard) an der Frankfurter Wertpapierbörse erfolgen auf Basis eines bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) eingereichten und noch zu billigenden Wertpapierprospekts. Die Billigung des Prospektes ist für den 12. Juni 2015 geplant, und der Prospekt ist ab diesem Zeitpunkt auf der Internetseite der Medigene AG (www.medigene.de) verfügbar.

Medigenes Immuntherapien: Medigene entwickelt drei sich ergänzende immuntherapeutische Strategien zur Behandlung unterschiedlicher Krebsformen und -stadien. Der Fokus liegt immer auf T-Zellen. Diese weißen Blutkörperchen haben den Auftrag, Krankheitserreger zu identifizieren und zu bekämpfen. Doch Krebszellen werden von ihnen oft nicht erkannt. Medigenes Immuntherapien aktivieren, präparieren und "trainieren" patienteneigene T-Zellen, um Tumorzellen gezielt aufzuspüren und zu vernichten. Unerwünschte T-Zellen, etwa bei Autoimmunerkrankungen, können dagegen identifiziert und entfernt werden. Dies soll eine effektive und lang anhaltende Bekämpfung der Erkrankungen ermöglichen.

Das Unternehmen entwickelt antigen-spezifische Dendritische Zell (DC)-Vakzinen einer neuen Generation sowie T-Zell-Rezeptor (TCR)-basierte adoptive Zell-Therapien und T-Zell-spezifische Antikörper (TABs).

Mit den DC-Vakzinen führt Medigene derzeit eine klinische Phase I/II-Studie zur Behandlung der akuten myeloischen Leukämie (AML) durch. Weitere Studien, die Medigenes DC-Imfpstoff-Technologien verwenden, werden in Form von zwei laufenden klinischen prüfarzt-initiierten (IIT, investigator-initiated trial) Studien der Phasen II (Prostatakrebs) an der Universitätsklinik Oslo und I/II (AML) an der Ludwig-Maximilians-Universitätsklinik Großhadern, München, durchgeführt sowie in einem klinischen Compassionate Use Programm[1], das Patienten mit verschiedenen Krebsarten einschließt.

Für die TCR-Therapie bereitet Medigene die klinische Entwicklung der ersten Produktkandidaten vor und die Entwicklung eines GMP-konformen Herstellungsprozesses wird fortgesetzt. Zudem werden neue TCRs spezifisch für vielversprechende Tumor-assoziierte Antigene isoliert und charakterisiert. Medigene plant, sich an einer akademischen Phase I-Studie zur Behandlung einer Blutkrebserkrankung zu beteiligen, die - vorbehaltlich der Genehmigung öffentlicher Fördergelder - in der ersten Hälfte 2016 beginnen soll.

Für Medigenes TABs-Technologie wurde in präklinischen Experimenten "proof of technology" erzielt. Medigene führt die präklinische Entwicklung weiter mit dem Ziel, "proof of principle" zu erreichen.

Weitere Informationen sowie Videos über Medigenes Immuntherapien sind online unter www.medigene.de abrufbar.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG1, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Medigene konzentriert sich auf die Entwicklung personalisierter Immuntherapien mit Schwerpunkt auf Blutkrebserkrankungen. Medigene ist das erste deutsche Biotechnologie-Unternehmen, das über Einnahmen aus einem vermarkteten Medikament verfügt; dieses wird von Partnerunternehmen vertrieben. Medigene hat fortgeschrittene Medikamentenkandidaten auslizensiert und weitere in der klinischen Testung. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Therapieplattformen zur Behandlung von Krebs- und Autoimmunerkrankungen. Weitere Informationen unter www.medigene.de

Hinweis: Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf von Wertpapieren noch die Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Kauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika, Deutschland oder sonstigen Staaten dar. Die Aktien (die "Aktien") der Medigene AG (die "Gesellschaft") dürfen in den Vereinigten Staaten von Amerika nur nach vorheriger Registrierung oder ohne vorherige Registrierung nur aufgrund einer Ausnahmeregelung von dem Registrierungserfordernis nach den Vorschriften des U.S. Securities Act von 1933 in der derzeit gültigen Fassung verkauft oder zum Kauf angeboten werden. Die Gesellschaft beabsichtigt nicht, das Angebot von Aktien vollständig oder teilweise in den Vereinigten Staaten zu registrieren oder ein öffentliches Aktienangebot in den Vereinigten Staaten durchzuführen.

Diese Veröffentlichung stellt weder ein Angebot zum Verkauf noch eine Aufforderung zum Kauf irgendwelcher Wertpapiere dar. Das Angebot erfolgt ausschließlich durch und auf Basis eines zu veröffentlichenden Wertpapierprospektes. Der Prospekt wird bei der Medigene AG, Lochhamer Straße 11, 82152 Planegg/Martinsried sowie auf der Webseite der Medigene AG unter www.medigene.de kostenfrei erhältlich sein.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Medigene ImmunotherapiesTM ist eine Marke der Medigene Immunotherapies GmbH. Trianta ImmunotherapiesTM ist eine Marke der Medigene Immunotherapies GmbH. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Julia Hofmann, Anja Clausnitzer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Pressemitteilungen abbestellen: www.medigene.de/unsubscribe


[1] Compassionate Use: Ärztlich angeordneter Einsatz noch nicht zugelassener Arzneimittel bei Patienten mit besonders schweren Krankheitsverläufen ohne Therapiealternativen