Mitteilungen

Medigene gibt Publikation zur DC-Impfstoffentwicklung für Phase I/II-Studie in akuter myeloischer Leukämie in "Cancer Immunology, Immunotherapy" bekannt

Pressemitteilung

 

Martinsried/München, 16. Oktober 2014. Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) gibt bekannt, dass auf Einladung von "Cancer Immunology, Immunotherapy" ein wissenschaftlicher Artikel zur Entwicklung ihres dentritischen Zell (DC)-Impfstoff-Ansatzes in der aktuellen Oktober-Ausgabe des Fachjournals (DOI 10.1007/s00262-014-1600-5) publiziert wurde. Die DC-Vakzine wird derzeit in einer Prüfarzt-initiierten klinischen Phase I/II-Studie in akuter myeloischer Leukämie (AML) getestet.

Der Artikel mit dem Titel "New generation dendritic cell vaccine for immunotherapy of acute myeloid leukemia" [link.springer.com/article/10.1007%2Fs00262-014-1600-5] beschreibt die umfassenden präklinischen Forschungen, die zur Entwicklung von schnellen und polarisierten (fast and polarized) DC-Vakzinen zum Einsatz in klinischen Studien durchgeführt wurden. Das klinische Protokoll kombiniert einen schnellen, dreitägigen Herstellungsprozess mit einer über Toll-like Rezeptoren vermittelten Zellreifung. Die hierbei gewonnenen DCs verfügen über eine verbesserte Immunogenizität und wurden für den Einsatz in zellbasierter Immuntherapie optimiert. Der Artikel diskutiert sowohl In-vitro- als auch In-vivo-Studien und belegt die besonderen Eigenschaften dieser verbesserten DC-Vakzinen für die Induktion von tumor-spezifischen Immunantworten. Diese DCs der neuen Generation werden mit RNA beladen, die für die Leukämie-assoziierten Antigene WT1 und PRAME kodiert, um AML-spezifische T-Zell-basierte Immunantworten zu induzieren.

Der Artikel stellt die Prüfarzt-initiierte Proof-of-Concept-Studie der klinischen Phase I/II vor, die derzeit am Klinikum Großhadern der Ludwig-Maximilians Universität München zur Behandlung von AML-Patienten durchgeführt wird, die nach einer Remission der Erkrankung mit einem hohen Rezidivrisiko behaftet sind. Dabei werden die Rationale für die Antigen-Selektion sowie für die Art der Verabreichung, die Dosierung und den Behandlungszeitplan dargestellt.

Auf Basis der in der Publikation beschriebenen DC-Formulierung plant Medigene Ende 2014 den Start einer eigenen klinischen Studie in AML.

Über Medigenes DC-Impfstoff-Programm: Die Plattform zur Entwicklung von antigen-spezifischen DC-Vakzinen der neuen Generation stellt die am weitesten fortgeschrittene Plattform der drei hochinnovativen, sich ergänzenden Immuntherapie-Plattformen von Medigene dar und wurde durch die Akquisition der Trianta Immunotherapies GmbH übernommen. Derzeit werden die DC-Vakzine in zwei laufenden klinischen Prüfarzt-initiierten (IIT, investigator-initiated trial) Studien der Phasen II (Prostatakrebs) und I/II (AML, akute myeloische Leukämie) getestet. Medigene/Trianta konzentriert sich auf die weitere Entwicklung der DC-Vakzine für Blutkrebserkrankungen und plant den Start einer eigenen klinischen Studie in AML noch im Jahr 2014.

Medigene's Plattform für dendritische Zell (DC)-Vakzine erlaubt die Entwicklung einer neuen Generation von DC-Vakzinen. Dendritische Zellen (englisch: Dendritic Cells, DC) sind in der Lage, Antigene aufzunehmen, zu prozessieren und sie so auf ihrer Zelloberfläche zu präsentieren, dass T-Zellen zur Teilung und Reifung angeregt werden. Ebenso können dendritische Zellen natürliche Killerzellen dazu aktivieren, Tumorzellen anzugreifen. Medigene/Trianta hat neue, schnelle und wirksame Verfahren entwickelt, um autologe, d.h. körpereigene, dendritische Zellen reifen zu lassen und so aufzubereiten, dass sie T-Zellen wie auch Killerzellen aktivieren können. Die dendritischen Zellen können mit unterschiedlichen Tumor-Antigenen versehen werden, um verschiedene Tumorarten zu behandeln und sind zur Behandlung minimaler residualer Krebserkrankungen oder zum Einsatz in Kombinationstherapie vorgesehen.

Die Medigene AG  (Frankfurt: MDG1, Prime Standard)  ist ein börsennotiertes  Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Medigene konzentriert sich auf die Entwicklung personalisierter Immuntherapien mit Schwerpunkt auf Blutkrebserkrankungen. Medigene ist das erste deutsche Biotechnologie-Unternehmen, das über Einnahmen aus einem vermarkteten Medikament verfügt; dieses wird von Partnerunternehmen vertrieben. Medigene hat fortgeschrittene Medikamentenkandiaten auslizensiert und weitere in der klinischen Testung. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative Therapieplattformen zur Behandlung von Krebs- und Autoimmunerkrankungen. Weitere Informationen unter www.medigene.de.

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene®, Veregen®, EndoTAG® und RhuDex® sind Marken der Medigene AG. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt Medigene
Julia Hofmann, Anja Clausnitzer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Pressemitteilungen abbestellen: www.medigene.de/unsubscribe