Mitteilungen

Medigene gibt Aufnahme von Veregen® in Europäische Behandlungsleitlinien bekannt

Martinsried/München, 26. Februar 2013. Die Medigene AG (Frankfurt, Prime Standard) gibt bekannt, dass das Medikament Veregen® in die "2012 European Guideline for the Management of Anogenital Warts" aufgenommen wurde. Diese international anerkannte, von klinischen Experten entwickelte Leitlinie empfiehlt Veregen® (Sinecatechins 10% & 15% ointment) als Therapieoption bei der Behandlung von Genitalwarzen. Die Guideline wird in der März 2013-Ausgabe des "Journal of the European Academy of Dermatology and Venereology"* veröffentlicht und ist bereits online verfügbar. Die Aufnahme von Veregen® in die Behandlungsleitlinien weiterer Länder ist in Vorbereitung.  

Seit 2010 ist Veregen® (Sinecatechins 15% ointment) auch in den Behandlungsrichtlinien für sexuell übertragbare Krankheiten ("Sexually Transmitted Diseases Treatment Guidelines") der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde als empfohlene Therapieoption gelistet.

"Wir freuen uns, dass Veregen® neben den US-amerikanischen nun auch in den europäischen Behandlungsrichtlinien als wirksame und gut verträgliche Therapie empfohlen wird. Die Guidelines sind eine wichtige Informationsquelle für Ärzte und bieten Orientierung in der Behandlung dieser für Patienten stark belastenden sexuell übertragbaren Erkrankung", kommentiert Dr. Frank Mathias, Vorstandsvorsitzender der Medigene AG.

Über Veregen®: Veregen® zur topischen Behandlung von externen Genitalwarzen enthält ein Konzentrat von Katechinen definierter Zusammensetzung, das aus grünem Tee gewonnen wird. In den USA (durch Fougera), in Deutschland, Österreich und der Schweiz (durch Abbott) sowie in Spanien (durch Bial) wird Veregen® bereits vermarktet. Die Marktzulassung in weiteren Ländern wird in den nächsten Monaten erwartet oder wurde bereits erteilt. Für die Vermarktung von Veregen® bestehen mehrere Partnerschaften in Europa, Asien und Amerika. Medigene beabsichtigt auch zukünftig in weiteren Ländern Vertriebspartnerschaften abzuschließen, um das Marktpotenzial von Veregen® weiter auszuschöpfen.

Die Medigene AG (Frankfurt: MDG, Prime Standard) ist ein börsennotiertes Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Medigene konzentriert sich auf die klinische Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen. Medigene war das erste deutsche Biotechnologie-Unternehmen, das über Einnahmen aus Medikamenten auf dem Markt verfügt, diese werden von Partnerunternehmen vertrieben. Medigene hat zwei Medikamentenkandidaten in der klinischen Testung, EndoTAG®-1 und RhuDex®, und entwickelt eine innovative Impfstofftechnologie. Weitere Informationen unter www.medigene.de.

*Journal of the European Academy of Dermatology and Venerology, Band 27, Ausgabe 3, März 2013, S. e263-e270, C.J.N. Lacey, S.C.Woodhall, A.Wikstrom and J.Ross

 

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® und Veregen® sind Marken der Medigene AG. Polyphenon E® ist eine Marke der Mitsui Norin Co., Ltd. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt
Julia Hofmann, Claudia Burmester
Investor & Public Relations
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Pressemitteilungen abbestellen: www.medigene.de/unsubscribe