Mitteilungen

MediGene erzielt positives Ergebnis in den ersten neun Monaten sowie verbessertes Resultat im dritten Quartal 2011

Telefonische Analystenkonferenz mit Internetübertragung (in englischer Sprache) heute, 14:30 Uhr (MEZ)

  • Anstieg der Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten auf 3,0 Mio. EUR
    (9M-2010: 1,6 Mio. EUR)  

  • Anstieg der Veregen®-Umsätze aus Produktverkäufen und Lizenzeinnahmen um 38 % auf 1,2 Mio. EUR (9M-2010: 0,9 Mio. EUR) 

  • Positives EBITDA-Ergebnis von 14,5 Mio. EUR
    (9M-2010: EBITDA-Verlust -9,6 Mio. EUR)  

  • Nettogewinn von 14,4 Mio. EUR (9M-2010: Nettoverlust -8,2 Mio. EUR) 

  • Barmittelbestand zum Stichtag 30.09.2011: 15,4 Mio. EUR
    (31.12.2010: 4,8 Mio. EUR) 

  • Bestätigung und Konkretisierung der Jahresprognose 

Martinsried/München, 11. November 2011. Die MediGene AG (Frankfurt, Prime Standard, MDG) hat in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahrs 2011 Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 3,0 Mio. EUR (9M-2010: 1,6 Mio. EUR) sowie Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 27,8 Mio. EUR (9M-2010: 33,7 Mio. EUR) erzielt. Weiterhin erreichte MediGene ein positives EBITDA-Ergebnis in Höhe von 14,5 Mio. EUR (9M-2010: -9,6 Mio. EUR) sowie einen Nettogewinn von 14,4 Mio. EUR (9M-2010: Nettoverlust -8,2 Mio. EUR). Auf Quartalsbasis verbesserte MediGene das EBITDA-Ergebnis auf -2,5 Mio. EUR (Q3-2010: -4,2 Mio. EUR) und den Nettogewinn auf 0,1 Mio. EUR (Q3-2010: Nettoverlust -4,9 Mio. EUR). Der Barmittelbestand zum Ende der Berichtsperiode betrug 15,4 Mio. EUR. Die Ergebnisse wurden nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellt.

Projektfortschritte seit Jahresbeginn 2011:

Veregen®:

  • Marktumsätze wachsen kontinuierlich (+55 % im Neunmonatsvergleich 2010/2011) 

  • Weitere Marketingpartnerschaften in Europa, Asien und Amerika abgeschlossen 

  • Marktzulassung und Genehmigung des erstattungsfähigen Preises in Spanien erhalten; Markteinführung in Vorbereitung 

  • Start weiterer Zulassungsverfahren in Vorbereitung 

Eligard®:

  • MediGene partizipiert an steigenden Marktumsätzen durch zweiprozentige Umsatzbeteiligung 

  • Übertragung der Rechte für EU-Länder an Astellas umgesetzt;
    Meilensteinzahlung von 15 Mio. EUR erhalten 

RhuDex®:

  • Neues, auf chronische Therapie zugeschnittenes Formulierungskonzept entwickelt  

  • Behördliche Genehmigung für klinische Formulierungsstudie ermöglicht Wiederaufnahme der klinischen Entwicklung 

EndoTAG®-1:

  • IIT-Studie (Investigator Initiated Trial) mit EndoTAG®-1 in Kombination mit Paclitaxel in weiterer Brustkrebsindikation (hormonrezeptor-positiver, HER2-negativer Brustkrebs) durch Prof. Awada, Institute Jules Bordet, initiiert 

  • Gesamtüberlebensdaten der Phase II-Studie in dreifach-negativem Brustkrebs (TNBC) wurden zur Präsentation bei San Antonio Breast Cancer Symposium im Dezember 2011 angenommen 

AAVLP:

  • Entwicklungspartnerschaft mit Johns Hopkins University gestartet, um erste Impfstoffkandidaten des AAVLP-Programms zur Prophylaxe von HPV-assoziierten Krebserkrankungen in präklinischen Versuchen zu testen  

  • Positive präklinische Daten aus der Zusammenarbeit mit dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) auf der Internationalen Papillomavirus-Konferenz präsentiert  

Dr. Frank Mathias, Vorstandsvorsitzender der MediGene AG kommentiert: "Seit Jahresbeginn haben wir zahlreiche Fortschritte bei der Weiterentwicklung unserer Produkte und Projekte erzielt. Veregen® etabliert sich zunehmend am Markt, RhuDex® können wir mit einem verbesserten Formulierungskonzept in der Klinik weiter entwickeln, für EndoTAG®-1 werden weitere klinische Daten erhoben und präsentiert, unsere AAVLP-Technologie zeigt präklinische Erfolge. Gemeinsam mit der positiven finanziellen Entwicklung des Unternehmens sehen wir die MediGene AG auf einem guten Weg für die Zukunft."

Arnd Christ, Finanzvorstand der MediGene AG ergänzt: "Wir arbeiten kontinuierlich und konsequent an der Umsetzung unserer Gesamtstrategie. Wir haben das finanzielle Profil der MediGene AG weiter geschärft und sind gut positioniert, um unsere Pipeline weiter zu stärken."

Finanzergebnisse der ersten neun Monate 2011:

Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge
MediGene hat in den ersten neun Monaten 2011 die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten auf 3,0 Mio. EUR (9M-2010: 1,6 Mio. EUR) gesteigert. Diese stammen zum einen aus Produktumsätzen und Lizenzeinnahmen mit Veregen® in den USA, Deutschland und Österreich, die sich um 38 % auf 1,2 Mio. EUR erhöhten (9M-2010: 0,9 Mio. EUR), und aus Meilensteinzahlungen für Veregen® in Höhe von 0,1 Mio. EUR (9M-2010: 0,7 Mio. EUR). Zum anderen wird seit dem 1. März 2011 MediGenes zweiprozentige Beteiligung an den Eligard®-Nettoumsätzen in den fortgeführten Aktivitäten als sonstiger Ertrag erfasst. Für den entsprechenden Zeitraum von März bis September 2011 betrug dieser Eligard®-Umsatzanteil 1,5 Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten beliefen sich in den ersten neun Monaten 2011 auf 27,8 Mio. EUR (9M-2010: 33,7 Mio. EUR). Diese stammen aus Produktumsätzen und Lizenzeinnahmen, die mit Eligard® in Europa bis Ende Februar 2011 - dem Zeitpunkt der Übertragung der EU-Rechte für Eligard® an Astellas - erzielt wurden, sowie aus Meilensteinzahlungen von Astellas und sonstigen betrieblichen Erträgen.

Aufwendungen
Im Periodenvergleich sanken die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten aus fortgeführten Aktivitäten auf Neunmonatsbasis um 17 % von 6,7 Mio. EUR im Jahr 2010 auf 5,6 Mio. EUR im Jahr 2011. Der Aufwand für Forschung und Entwicklung reduzierte sich im Neunmonatsvergleich 2011 um 53 % auf 5,2 Mio. EUR (9M-2010: 11,2 Mio. EUR). Der deutliche Rückgang der Kosten resultiert zum einen aus den im September 2010 beschlossenen Restrukturierungsmaßnahmen und damit verbundenen geringeren Personalkosten. Zum anderen fielen im aktuellen Berichtszeitraum keine weiteren Entwicklungskosten für EndoTAG®-1 an, nachdem im Jahr 2010 die Phase II-Studie in TNBC abgeschlossen und der Herstellungsprozess erfolgreich umgestellt wurde.

EBITDA und Periodenergebnis
MediGene erzielte in den ersten neun Monaten 2011 ein positives EBITDA-Ergebnis in Höhe von 14,5 Mio. EUR (9M-2010: -9,6 Mio. EUR). Der Nettogewinn verbesserte sich auf 14,4 Mio. EUR (9M-2010: Nettoverlust -8,2 Mio. EUR). Die Verbesserung des Ergebnisses ist im Wesentlichen auf die erfolgswirksame Erfassung der von Astellas erhaltenen Meilensteinzahlungen in Höhe von 20 Mio. EUR sowie auf die Reduzierung der operativen Aufwendungen zurückzuführen.

Barmittelbestand und durchschnittlicher monatlicher operativer Barmittelzufluss/-verbrauch
Der Barmittelbestand zum Stichtag 30. September 2011 betrug 15,4 Mio. EUR (31. Dezember 2010: 4,8 Mio. EUR). MediGene erhielt Anfang März 2011 eine Zahlung in Höhe von 15 Mio. EUR aus dem Verkauf der Eligard®-Rechte an Astellas. Zudem flossen MediGene im dritten Quartal 2011 Barmittel in Höhe von 1,8 Mio. EUR aus dem Verkauf von Anteilen an der Immunocore Ltd. zu.

Aus der laufenden Geschäftstätigkeit ergab sich für die ersten neun Monate 2011 ein durchschnittlicher monatlicher Barmittelzufluss von 1,1 Mio. EUR (9M-2010: -0,6 Mio. EUR). Bereinigt um die Sondereffekte aus den Meilensteinzahlungen von Astellas sowie aus dem Verkauf von Anteilen an der Immunocore Ltd. senkte MediGene den durchschnittlichen monatlichen operativen Barmittelverbrauch in den ersten neun Monaten 2011 um 33 % auf -0,8 Mio. EUR (9M-2010: -1,2 Mio. EUR).

Ergebnisse des dritten Quartals 2011:
Die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten stiegen im dritten Quartal 2011 auf 1,1 Mio. EUR (Q3-2010: 0,4 Mio. EUR). Der Anstieg beruht auf höheren Erlösen mit dem Medikament Veregen® sowie auf der zweiprozentigen Umsatzbeteiligung am Medikament Eligard®. Die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten sanken auf Quartalsbasis von 2,3 Mio. EUR (Q3-2010) auf 2,0 Mio. EUR (Q3-2011). Die Forschungs- und Entwicklungskosten reduzierten sich ebenfalls und betrugen im dritten Quartal 2011 1,6 Mio. EUR (Q3-2010: 3,7 Mio. EUR). Das EBITDA-Ergebnis verbesserte sich im Quartalsvergleich von -4,2 Mio. EUR (Q3-2010) auf -2,5 Mio. EUR (Q3-2011). MediGene erzielte einen Periodengewinn von 0,1 Mio. EUR im dritten Quartal 2011 (Q3-2010: Periodenverlust -4,9 Mio. EUR).

Kennzahlen:

In TEUR

9M-2011

9M-2010

Verän-derung

Q3-2011

Q3-2010

Verän-derung

Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten

2.975

1.634

82 %

1.093

370

195 %

        Veregen® Produktumsätze und Lizenzeinnahmen

1.189

860

38 %

415

319

30 %

        Veregen® Meilensteinzahlungen

147

683

-78 %

12

2

>200 %

        Sonstige betriebliche Erträge
(inkl. Eligard®)

1.639

91

>200 %

666

49

>200 %

Betriebliche Aufwendungen

-11.219

-18.216

-38 %

-3.807

-6.024

-37 %

Betriebsergebnis aus fortgeführten Aktivitäten

-8.244

-16.582

-50 %

-2.714

-5.654

-52 %

Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten

-5.704

-15.459

-63 %

100

-4.666

-102 %

Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten

27.750

33.656

-18 %

48

9.750

-100 %

Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten

20.127

7.257

177 %

-44

-242

-82 %

Periodenergebnis

14.423

-8.202

>-200 %

56

-4.908

-101 %

EBITDA

14.460

-9.600

>-200 %

-2.540

-4.207

-40 %

Ausblick:

Finanzprognose 2011:
MediGene bestätigt und konkretisiert die Prognose für das Geschäftsjahr 2011. Der Anfang des Jahres erstellte Finanzausblick ging für das Gesamtjahr von Umsätzen (aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten) in Höhe von 32 bis 38 Mio. EUR und einem positiven EBITDA-Ergebnis in Höhe von 10 bis 16 Mio. EUR aus. In dieser Prognose war eine Meilensteinzahlung von Astellas in Höhe von 5 Mio. EUR enthalten, die mit der behördlichen Übertragung der Eligard®-Rechte für Länder außerhalb der EU verbunden ist, welche nach der bisherigen Prognose für Ende 2011 oder Anfang 2012 erwartet wurde. Nach aktueller Einschätzung wird diese Übertragung nun im Jahr 2012 erfolgen, weshalb die entsprechenden 5 Mio. EUR in MediGenes aktueller Finanzprognose für 2011 nicht enthalten sind und MediGene die Zahlen entsprechend konkretisiert.

MediGene rechnet somit mit Umsätzen (aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten) in Höhe von 32 bis 33 Mio. EUR und einem positiven EBITDA-Ergebnis in Höhe von 10 bis 12 Mio. EUR für das Gesamtjahr 2011.

Eligard®
Seit dem 1. März 2011 erhält MediGene eine Umsatzbeteiligung von 2 % der durch Astellas mit Eligard® in Europa erzielten Nettoumsätze. Die Übertragung der Rechte für die Länder außerhalb der EU wird nach aktueller Einschätzung im Jahr 2012 erfolgen und mit einer Meilensteinzahlung von 5 Mio. EUR verbunden sein.

Veregen®
MediGene geht nach wie vor davon aus, dass bis Ende 2011 Zulassungsprozesse für die Marktzulassung von Veregen® in weiteren europäischen Ländern starten können. Dabei wird die bereits erteilte deutsche Marktzulassung im Rahmen des "Verfahrens der gegenseitigen Anerkennung" als Referenz dienen. MediGene hat sich zudem den Abschluss neuer Vermarktungspartnerschaften in Europa und anderen Regionen zum Ziel gesetzt und in den ersten neun Monaten 2011 bereits mehrere Vertragsabschlüsse umgesetzt. MediGene rechnet für das Gesamtjahr 2011 mit einem weiteren Anstieg sowohl der Veregen®-Marktumsätze als auch der erzielten Erlöse. Die Markteinführung von Veregen® in Spanien durch den Partner Juste erwartet MediGene im ersten Quartal 2012.

EndoTAG®-1
Die Gesamtüberlebensdaten der Phase II-Studie mit EndoTAG®-1 in dreifach rezeptor-negativem Brustkrebs (TNBC) werden im Dezember 2011 im Rahmen des Breast Cancer Symposiums in San Antonio, USA, vorgestellt. MediGene ist bestrebt, für EndoTAG®-1 eine oder mehrere Partnerschaften mit Pharma- oder Biotechnologieunternehmen einzugehen. Es ist vorgesehen, dass der oder die Partner die weitere Entwicklung und spätere Vermarktung des Medikamentenkandidaten übernehmen.

RhuDex®
MediGene bereitet zur Wiederaufnahme der klinischen Entwicklung von RhuDex® eine klinische Formulierungsstudie vor, um eine optimierte, auf chronische Therapie zugeschnittene Formulierung des Wirkstoffs zu ermitteln. Im Oktober 2011 hat MediGene die behördliche Genehmigung zur Durchführung dieser Studie erhalten.

AAVLP-Technologie
Im Rahmen der Kooperation mit der Johns Hopkins University werden weitere präklinische Studien durchgeführt, um erste Impfstoffkandidaten des AAVLP-Programms zur Prophylaxe von HPV-assoziierten Krebserkrankungen zu testen.  

Analystenkonferenz:
Eine telefonische Analystenkonferenz in englischer Sprache findet heute um 14:30 Uhr MEZ statt und wird live im Internet übertragen. Der Zugang zur Übertragung mit synchronisierten Präsentationsfolien sowie eine Aufzeichnung der Präsentation ist über die Internetseite von MediGene unter www.medigene.de möglich.

Der vollständige Quartalsbericht ist im Internet abrufbar unter www.medigene.de/berichte

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von MediGene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. MediGene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. MediGene®, EndoTAG®, RhuDex® und Veregen® sind Marken der MediGene AG. Eligard® ist eine Marke der Tolmar Therapeutics, Inc.. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.  

- Ende -

Die MediGene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. MediGene verfügt als erstes deutsches Biotechnologie-Unternehmen über Einnahmen von Medikamenten auf dem Markt. Das Unternehmen hat verschiedene Medikamentenkandidaten in der klinischen Entwicklung und besitzt innovative Plattformtechnologien. MediGene konzentriert sich auf die klinische Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen.

Kontakt MediGene AG
Julia Hofmann & Kerstin Langlotz
Investor & Public Relations
Tel.: +49 - 89 - 85 65 - 33 01
Fax: +49 - 89 - 85 65 - 29 20
Email: investor@medigene.com