Mitteilungen

Medigene erweitert TCR-Plattformtechnologie durch US-Patent für eine Methode zur Identifizierung von CD4+ T-Zellantigenen

  • Patent schützt ein schnelles und effizientes Verfahren zur Identifizierung tumorspezifischer Antigene
  • Verfahren sollte zukünftigen Einsatz von Neoantigenen in personalisierten T-Zelltherapien erleichtern
  • Methode erschließt neue Quelle für potentielle TCR-Kandidaten

Martinsried/München, 25. Juli 2016. Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard), ein Immunonkologie-Unternehmen mit klinischen Projekten fokussiert auf die Entwicklung von T-Zell-Immuntherapien zur Behandlung von Krebserkrankungen, gibt die Erteilung des US-Patents US9,341,617B2 bekannt. Das Patent mit einer voraussichtlichen Laufzeit bis 2030 beansprucht ein Verfahren zur Identifizierung von Antigenen, welche von CD4+ T-Zellen, einschließlich tumorinfiltrierenden CD4+ T-Zellen, erkannt werden.

Dieses Patent erweitert Medigenes T-Zell-Rezeptor (TCR) Plattformtechnologie um ein zusätzliches, schnelles und effizientes Verfahren zur direkten Identifizierung von Antigenen bzw. ihren Epitopen, welche von CD4+ tumorinfiltrierenden Lymphozyten erkannt werden, und eröffnet das Potenzial, auch immunrelevante, patientenspezifische Neoantigenezu identifizieren. Weiterhin ermöglicht die schnelle Bestimmung der von CD4+ T-Helferzellen erkannten Epitope die Entwicklung neuer Tumorvakzine.

Prof. Dolores Schendel, CEO und CSO von Medigene, erklärt: "Diese neu patentierte Methode erschließt unserer Firma eine potentielle zusätzliche Quelle für neue TCR-Kandidaten und ermöglicht es uns sogar, patientenspezifische Neoantigene zu identifizieren, die von CD4+ T-Zellen erkannt werden. Tumorinfiltrierende CD4+ T-Zellen sind schon länger bekannt. Jedoch mussten bisher für die Identifizierung der Antigene, für welche diese T-Zellen spezifisch sind, sehr zeitaufwendige und komplexe Verfahren angewendet werden. Mit dem nun patentierten Verfahren sind wir in der Lage, diese Schwierigkeiten zu überwinden und es hilft uns, zusätzliche Optionen für adoptive T-Zelltherapien mit transgenen T-Zell-Rezeptoren anzubieten."

Medigene hält eine exklusive Lizenz an dem Patent, das vom Helmholtz Zentrum München (Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt) angemeldet wurde. Patente der gleichen Patentfamilie wurden bereits in Europa, Australien und Kanada erteilt.

Über Medigenes TCR-Patent-Portfolio: Medigenes IP-Portfolio bezüglich der TCR-Plattform besteht aus 4 Patentfamilien, welche Verfahren zur Identifizierung von Tumor-Antigen-spezifischen T-Zell-Rezeptoren und T-Zell-Rezeptoren auf bestimmte Tumorantigene abdecken. Die vier Patentfamilien umfassen 47 erteilte Patente (eingeschlossen Validierungen in Europa) und 14 anhängige Anmeldungen. Darüber hinaus wird das IP-Portfolio von Medigene fortlaufend durch neue Patentanmeldungen für neue Methoden und neu identifizierte T-Zell-Rezeptoren für verschiedenste spezifische Tumorantigene erweitert.

Über CD4+T-Zellen in der Tumorbiologie:
Jüngste Fortschritte in der Entwicklung zellulärer, adoptiver Immuntherapien zeigen, dass Krebszellen durch die Verabreichung modifizierter Patienten-T-Zellen wirksam eliminiert werden können. Die wesentlichen Effektor-Funktionen gehen bei diesen Behandlungsverfahren von gentechnisch veränderten Lymphozyten aus, die T-Zell-Rezeptoren (TCR) exprimieren, welche aus Tumor-Antigen-spezifischen zytotoxischen CD8+ Lymphozyten isoliert werden konnten. Diese CD8+ Lymphozyten erkennen die auf HLA-Klasse I-Molekülen präsentierten tumorassoziierten Antigene. Jedoch spielen CD4+ T-Lymphozyten für eine effiziente und nachhaltige zytotoxische CD8+ T-Zellantwort und die sogenannte "memory" Funktion eine zentrale Rolle. Multifunktionale CD4+ T-Zellen werden benötigt, um Immunreaktionen zu aktivieren, zu steuern und aufrecht zu erhalten. CD4+ T Zellen erkennen die auf HLA-Klasse-II Molekülen präsentierten Antigene, somit können HLA-Klasse II-Antigen-positive Tumorzellen auch durch direkte, effiziente zytotoxischen Mechanismen der CD4+ T-Zellen eliminiert werden. Es wurde gezeigt, dass der adoptive Transfer von Tumorantigen-spezifischen CD4+ T-Zellen allein zu einem erheblichen Abschmelzen epithelialer Tumoren führen kann (Science Mai 2014 9; 344 (6184): 641-5).

Über Medigenes TCR-Technologie:
Die TCR-Technologie zielt darauf ab, körpereigene T-Zellen des Patienten mit tumorspezifischen T-Zell-Rezeptoren auszustatten. Die bezüglich ihres Rezeptors modifizierten T-Zellen sind dadurch in der Lage, Tumorzellen zu erkennen und wirksam zu zerstören. Dieser immuntherapeutische Ansatz versucht, die bestehende Toleranz gegenüber den Krebszellen und die tumor-induzierte Immunsuppression im Patienten zu überwinden, indem T-Zellen des Patienten außerhalb des Körpers (ex-vivo) aktiviert und modifiziert werden. Eine große Anzahl tumor-spezifischer T-Zellen, die den Tumor bekämpfen können, wird so für Patienten innerhalb kurzer Zeit verfügbar gemacht.

Medigenes Technologie für T-Zell-Rezeptor (TCR) modifizierte T-Zellen ist eine der hoch innovativen und sich ergänzenden Immuntherapie-Plattformen der Firma. Diese adoptive T-Zell-Therapie ist für die Behandlung von Patienten mit fortgeschrittenen Tumorstadien ausgelegt. Medigene bereitet gerade die klinische Entwicklung von ersten eigenen TCR-Produktkandidaten vor und baut im Rahmen dessen eine Bibliothek an rekombinanten T-Zell-Rezeptoren auf. Zudem wird derzeit ein Verfahren zur Kombination dieser Rezeptoren mit patienteneigenen T-Zellen gemäß den regulatorischen GMP-Standards (Gute Herstellungspraxis, engl. Good Manufacturing Practice, Abk. GMP) etabliert.Medigene plant, seine erste eigene klinische TCR-Studie im Jahr 2017 und eine zweite im Jahr 2018 zu beginnen.

Die Medigene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG1, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Das Unternehmen entwickelt hochinnovative, komplementäre Therapieplattformen zur Behandlung von verschiedenen Krebsarten und -stadien mit Projekten in der klinischen und präklinischen Testung. Medigene konzentriert sich auf die Entwicklung personalisierter, T-Zell-gerichteter Immuntherapien.
Weitere Informationen unter www.medigene.de

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene® ist eine Marke der Medigene AG. Diese Marke kann für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.

Kontakt Medigene AG
Julia Hofmann, Dr. Robert Mayer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com

Falls Sie die Zusendung von Informationen über Medigene zukünftig nicht mehr wünschen, bitten wir um eine entsprechende Mitteilung per E-Mail (investor@medigene.com), wir werden Sie dann von unserer Verteilerliste streichen.