Mitteilungen

Medigene berichtet über positives Geschäftsjahr 2011

 

Telefonische Bilanzpressekonferenz heute, 9:30 Uhr (MEZ)
Telefonische Analystenkonferenz mit Internetübertragung (in englischer Sprache) heute, 14:00 Uhr (MEZ)
 

  • Alle Finanzziele für 2011 erreicht: 

 

  • positives Jahresergebnis von 6,3 Mio. Euro (2010: Verlust -17,9 Mio. Euro) 

  • kontinuierlicher Anstieg der Umsätze aus fortgeführten Aktivitäten auf
    4,7 Mio. Euro (2010: 2,3 Mio. Euro) 

  • zudem Umsatz aus nicht fortgeführten Aktivitäten von 27,8 Mio. Euro  

  • EBITDA-Gewinn von 11,2 Mio. Euro (2010: EBITDA-Verlust -12,8 Mio. Euro) 

 

  • Wichtige Fortschritte im Produktportfolio: 

 

  • Veregen®: Fortschritte in der Zulassung und Vermarktung  

  • EndoTAG®-1: Präsentation finaler klinischer Phase II-Daten in TNBC 

  • RhuDex®: Wiederaufnahme der klinischen Entwicklung 

  • AAVLP: Präsentation positiver präklinischer Daten 

 

  • Prognose 2012 - Steigende Umsätze und erhöhte Investitionen in klinische Entwicklung von RhuDex® 

  • Finanzierung der Gesellschaft über 2013 hinaus gesichert 

Martinsried/München, 23. März 2012. Die MediGene AG (Frankfurt, Prime Standard, MDG) hat im Geschäftsjahr 2011 ein positives Ergebnis erwirtschaftet und die ausgegebene Finanzprognose erfüllt. Das Unternehmen hat die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten auf 4,7 Mio. Euro verdoppelt (2010: 2,3 Mio. Euro) und zudem Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 27,8 Mio. Euro erzielt (2010: 47,4 Mio. Euro). Weiterhin erreichte Medigene ein positives EBITDA-Ergebnis in Höhe von 11,2 Mio. Euro (2010: EBITDA-Verlust -12,8 Mio. Euro) sowie einen Nettogewinn von 6,3 Mio. Euro (2010: Nettoverlust -17,9 Mio. Euro). Der Barmittelbestand zum Ende des Geschäftsjahrs betrug 12,8 Mio. Euro (31. Dezember 2010: 4,8 Mio. Euro). Die Ergebnisse wurden nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellt.

Wichtige Ereignisse des Geschäftsjahrs 2011:

  • Übertragung der Eligard®-Rechte für EU-Länder an Astellas abgeschlossen 

  • Marktzulassung für Veregen® in Spanien erhalten 

  • Anträge auf Marktzulassung für Veregen® in 17 weiteren europäischen Ländern eingereicht (März 2012: Behörden entscheiden positiv) 

  • Sieben Veregen®-Partnerschaften für 25 Länder abgeschlossen 

  • Gesamtüberlebensdaten zu EndoTAG®-1 aus Phase II-Studie in TNBC-Brustkrebs präsentiert  

  • Start einer IIT-Studie (Investigator Initiated Trial) mit EndoTAG®-1 als Phase II-Studie in HER2-negativem Brustkrebs durch Institute Jules Bordet 

  • Neues Formulierungskonzept für RhuDex® präklinisch entwickelt 

  • Behördliche Genehmigung zur Durchführung einer klinischen Formulierungsstudie für RhuDex® erhalten (Januar 2012: Studienbeginn) 

  • Entwicklungskooperation für erste Impfstoffkandidaten aus AAVLP-Plattform mit Johns Hopkins University gestartet 

  • Positive präklinische Daten aus dem AAVLP-Impfstoffprogramm mit DKFZ präsentiert 

Dr. Frank Mathias, Vorstandsvorsitzender von Medigene, kommentiert: "2011 war ein wichtiges Jahr für unser Unternehmen, in dem wir weitere bedeutende Schritte in der Umsetzung unserer Strategie für langfristiges Wachstum erfolgreich getätigt haben. Unsere drei Hauptziele wurden erreicht: Wir haben die Finanzkraft des Unternehmens erhöht, die Kostenstruktur optimiert und unsere Medikamentenpipeline gestärkt. Besonders die Wiederaufnahme der klinischen Entwicklung des Medikamentenkandidaten RhuDex® mit einem neuen Formulierungskonzept bedeutet einen wichtigen Fortschritt für unsere Pipeline."

Arnd Christ, Finanzvorstand von Medigene, ergänzt: "Medigene hat im Geschäftsjahr 2011 erneut das EBITDA sowie das Jahresergebnis - auch bereinigt um Sondereffekte - deutlich verbessert und dabei die Prognose für 2011 erfüllt. Wir können die anstehenden Aufgaben mit den uns zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln erfolgreich umsetzen und gehen davon aus, dass die Finanzierung des Unternehmens über 2013 hinaus gesichert ist. Wir sehen uns finanziell und strukturell gut positioniert für künftiges Wachstum."

Finanzergebnisse des Geschäftsjahrs 2011:

Umsatzerlöse und sonstige betriebliche Erträge
Medigene hat im Jahr 2011 die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten um 103 % auf 4,7 Mio. Euro erhöht (2010: 2,3 Mio. Euro) und zudem Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 27,8 Mio. Euro erzielt (2010: 47,4 Mio. Euro), was eine Summe von 32,5 Mio. Euro ergibt. Damit wurde die Umsatzprognose des Unternehmens für 2011 (Umsätze aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten von 32 bis 33 Mio. Euro) erreicht.

Die Erlöse aus fortgeführten Aktivitäten stammen aus der Vermarktung von Veregen® in den USA, Deutschland und Österreich in Höhe von 2,1 Mio. Euro (2010: 1,5 Mio. Euro) sowie aus Veregen®-Meilensteinzahlungen in Höhe von 0,2 Mio. Euro (2010: 0,7 Mio. Euro). Die sonstigen betrieblichen Erträge beliefen sich auf 2,4 Mio. Euro (2010: 0,1 Mio. Euro). Darin enthalten ist seit März 2011 eine zweiprozentige Umsatzbeteiligung in Höhe von 2,2 Mio. Euro an den durch Astellas erzielten Eligard®-Nettoumsätzen.

Die Umsätze aus nicht fortgeführten Aktivitäten enthalten Meilensteinzahlungen in Höhe von 20 Mio. Euro, die Medigene im Zuge der am 1. März 2011 erfolgten Übertragung der EU-Eligard®-Rechte an Astellas verbuchte. Zudem werden in diesem Posten die bis Ende Februar 2011 erzielten Produktumsätze und Lizenzeinnahmen für Eligard® erfasst.

Aufwendungen
Im Jahresvergleich sanken die Vertriebs- und allgemeinen Verwaltungskosten aus fortgeführten Aktivitäten von 9,4 Mio. Euro (2010) auf 8,1 Mio. Euro (2011). Der Betrag setzt sich aus 2,3 Mio. Euro (2010: 2,0 Mio. Euro) Vertriebskosten und 5,8 Mio. Euro (2010: 7,4 Mio. Euro) allgemeinen Verwaltungskosten zusammen, die um 21 % reduziert wurden.

Der Gesamtaufwand für Forschung und Entwicklung (F&E) reduzierte sich auf 11,3 Mio. Euro (2010: 13,5 Mio. Euro). Ein Großteil der Ausgaben für Forschung und Entwicklung bestand aus Aufwendungen für die Auswertung der klinischen Studie mit dem Medikamentenkandidaten EndoTAG®-1 in der Indikation dreifach rezeptor-negativer Brustkrebs. Zudem wurde die Abschreibung eines nicht weiter verfolgten frühen Forschungsprojekts als Aufwand in Höhe von 3,8 Mio. Euro verbucht. Die übrigen Kosten verteilen sich auf die weiteren Entwicklungsprojekte.

EBITDA und Jahresergebnis
Der Gewinn auf EBITDA-Basis betrug im Jahr 2011 11,2 Mio. Euro (2010: EBITDA-Verlust
-12,8 Mio. Euro). Der Jahresgewinn belief sich auf 6,3 Mio. Euro im Vergleich zum Jahresfehlbetrag von -17,9 Mio. Euro in der Vorjahresperiode. Medigene hatte für 2011 ein EBITDA-Ergebnis von 10 bis 12 Mio. Euro prognostiziert.

Monatlicher operativer Barmittelzufluss/-verbrauch
Aus der Konzern-Kapitalflussrechnung ergab sich für das Jahr 2011 ein durchschnittlicher operativer Barmittelzufluss pro Monat von 0,6 Mio. Euro (2010: Barmittelabfluss -1,0 Mio. Euro). Bereinigt um Sondereffekte betrug der operative Barmittelverbrauch im Jahr 2011 durchschnittlich -0,8 Mio. Euro pro Monat (2010: -1,4 Mio. Euro).

Kennzahlen:

In Tsd. Euro 2011 2010 Veränderung
Umsatzerlöse 2.300 2.214 4 %
        davon Veregen® Produktumsätze und Lizenzeinnahmen 2.050 1.529 34 %
Sonstige betriebliche Erträge 2.356 78 >200 %
        davon 2 % Eligard®-Umsatzbeteiligung 2.157 0 -
Gesamterlöse 4.656 2.292 103 %
Beschaffungskosten der Erlöse -953 -781 22 %
Bruttoergebnis 3.703 1.511 145 %
Vertriebskosten und allgemeine Verwaltungskosten -8.103 -9.399 -14 %
Forschungs- und Entwicklungskosten -11.254 -13.494 -17 %
Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten 27.828 47.398 -41 %
Jahresergebnis 6.281 -17.869 -
EBITDA 11.180 -12.756 -
Barmittelbestand am 31.12. 12.811 4.770 169 %

 

 

 

Ausblick:

Finanzprognose:
Medigene erwartet für das Jahr 2012 steigende Umsätze aus fortgeführten Aktivitäten in Höhe von über 5 Mio. Euro sowie Umsätze aus nicht fortgeführten Aktivitäten in Höhe von 5 Mio. Euro für die Übertragung der Eligard®-Rechte für Nicht-EU-Länder. Steigende Investitionen in die weitere klinische Entwicklung von RhuDex® werden voraussichtlich zu einem Verlust auf EBITDA-Basis im mittleren einstelligen Millionenbereich führen.

Für 2013 geht Medigene aufgrund der erwarteten Ausweitung der Vermarktung von Veregen® von wachsenden Umsätzen aus fortgeführten Aktivitäten aus.  

Sollte Medigene das Produktportfolio erweitern, wird das Unternehmen die Finanzprognose entsprechend anpassen.

Auf Basis der aktuellen Geschäftsplanung und der daraus entwickelten Szenarien geht das Management davon aus, dass die Finanzierung des Unternehmens über das Jahresende 2013 hinaus gesichert ist.  

Eligard® - Übertragung der Rechte für europäische Nicht-EU-Länder
Die Meilensteinzahlung in Höhe von 5 Mio. Euro für die Übertragung der Rechte für nicht-EU-Länder erwartet Medigene im Jahr 2012. Medigene verfügt weiterhin über eine zweiprozentige Umsatzbeteiligung an den durch Astellas mit Eligard® erzielten Marktumsätzen.

Veregen® - Markteinführung in Spanien und Marktzulassungen in zahlreichen Ländern erwartet
Die Einführung von Veregen® im spanischen Markt soll im ersten Halbjahr 2012 erfolgen. Auf Basis der Anfang März 2012 erfolgten behördlichen Entscheidung für eine Marktzulassung von Veregen® in 17 weiteren europäischen Ländern (Belgien, Bulgarien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Griechenland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Tschechische Republik, Ungarn und Zypern) werden die entsprechenden nationalen Zulassungsbescheide länderweise durch die jeweiligen Behörden erteilt. Darüber hinaus rechnet Medigene 2012 mit positiven Entscheiden über die Zulassung in einzelnen Ländern außerhalb der EU. Für die weltweite Vermarktung von Veregen® beabsichtigt Medigene den Abschluss zusätzlicher Partnerschaften. Medigene geht für 2012 von einem weiteren Anstieg der Veregen®-Umsätze aus.

EndoTAG®-1 - Aktivitäten zum Abschluss von Entwicklungs- und Vermarktungspartnerschaften
Medigene ist bestrebt, für EndoTAG®-1 eine oder mehrere Partnerschaften mit Pharma- oder Biotechnologieunternehmen einzugehen. Es ist vorgesehen, dass der oder die Partner die weitere Entwicklung und spätere Vermarktung des Medikamentenkandidaten übernehmen.

RhuDex® - Fortsetzung der klinischen Entwicklung
Mit den Ergebnissen aus der laufenden Formulierungsstudie rechnet Medigene Mitte 2012. Auf dieser Grundlage plant das Unternehmen die Fortsetzung der klinischen Entwicklung von RhuDex®. Medigene strebt die Auslizenzierung von RhuDex® spätestens nach erfolgtem "Proof of Concept" (Beleg des Therapiekonzepts) an.

AAVLP-Technologie - Präklinische Studien zur weiteren Validierung
Im Rahmen der hauseigenen AAVLP-Impfstofftechnologie werden 2012 weitere vorklinische Studien durchgeführt.  

Pressekonferenz:
Eine telefonische Bilanzpressekonferenz findet heute, 9:30 Uhr (MEZ), in deutscher Sprache statt.

Analystenkonferenz:
Eine telefonische Analystenkonferenz in englischer Sprache findet heute um 14:00 Uhr MEZ statt und wird live im Internet übertragen. Der Zugang zur Übertragung mit synchronisierten Präsentationsfolien sowie eine Aufzeichnung der Präsentation ist über die Internetseite von Medigene unter www.medigene.de möglich.

Der vollständige Geschäftsbericht ist im Internet abrufbar unter http://www.medigene.de/investoren-media/berichte-praesentationen/

Medigene mit neuem Auftritt:
Besuchen Sie unsere neue Internetseite auf www.medigene.de!

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von Medigene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von Medigene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. Medigene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. Medigene®, EndoTAG®, RhuDex® und Veregen® sind Marken der MediGene AG. Eligard® ist eine Marke der Tolmar Therapeutics, Inc. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.  
- Ende -

Die MediGene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. Medigene konzentriert sich auf die klinische Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen. Als erstes deutsches Biotechnologie-Unternehmen verfügt Medigene über Einnahmen von Produkten auf dem Markt, diese werden von Partnerunternehmen vertrieben. Medigene hat zwei Medikamentenkandidaten in der klinischen Testung und entwickelt eine innovative Impfstofftechnologie.

Kontakt
Julia Hofmann
(Analysten, Institutionelle Investoren, Presse)

Kerstin Langlotz
(Privatanleger, Presse)

Tel.: +49 - 89 - 85 65 - 33 01
Fax: +49 - 89 - 85 65 - 29 20
Email: investor@medigene.com

Wenn Sie keine Pressemitteilungen von Medigene mehr erhalten wollen, können Sie diese unter www.medigene.de/unsubscribe abbestellen.