Mitteilungen

MediGene berichtet über positives Ergebnis im ersten Halbjahr 2011 und bestätigt Jahresprognose

 

Telefonische Analystenkonferenz mit Internetübertragung (in englischer Sprache) heute, 15:30Uhr (MESZ)

 

  • Anstieg der Umsatzerlöse (aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten) um 18 % auf 29,6 Mio. EUR (6M-2010: 25,2 Mio. EUR)  

 

  • Anstieg der Veregen®-Umsätze aus Produktverkäufen und Lizenzeinnahmen um 43 % 

 

  • Positives EBITDA-Ergebnis von 17,0 Mio. EUR (6M-2010: -5,4 Mio. EUR)  

 

  • Nettogewinn von 14,4 Mio. EUR (6M-2010: Nettoverlust -3,3 Mio. EUR) 

 

  • Barmittelbestand zum Stichtag 30.06.2011 von 15,9 Mio. EUR (31.12.2010: 4,8 Mio. EUR) 

 

  • Bestätigung der Jahresprognose 

 

Martinsried/München, 2. August 2011. Das Biotechnologie-Unternehmen MediGene AG (Frankfurt, Prime Standard) hat in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahrs 2011 Umsätze (aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten) in Summe von 29,6 Mio. EUR (6M-2010: 25,2 Mio. EUR) erzielt. Diese Erlöse setzen sich im Wesentlichen aus Produktumsätzen aus der Vermarktung der Medikamente Eligard® und Veregen® sowie aus Meilensteinzahlungen in Höhe von 20,0 Mio. EUR aus der Übertragung der europäischen Eligard®-Rechte an Astellas zusammen. Das EBITDA-Ergebnis ist positiv und beläuft sich auf 17,0 Mio. EUR (6M-2010: -5,4 Mio. EUR). Der Nettogewinn für die Periode beträgt 14,4 Mio. EUR (6M-2010: -3,3 Mio. EUR). Der Barmittelbestand zum Ende der Berichtsperiode betrug 15,9 Mio. EUR. Die Ergebnisse wurden nach IFRS (International Financial Reporting Standards) erstellt.

 

Wichtige Ereignisse des ersten Halbjahrs 2011:

 

  • Weitere Partnerschaftsvereinbarungen für die Vermarktung von Veregen® abgeschlossen: 

 

 

  • Laboratoires Expanscience für Frankreich  

  • Meditrina für Rumänien und Bulgarien  

  • Pierre Fabre für Mexiko, Zentralamerika, Venezuela und Kolumbien 

  • Will-Pharma für die Benelux-Staaten  

  • Triton Pharma für Kanada 

  • SynCore Bio für Taiwan 

  • Marktzulassung für Veregen® in Spanien erhalten 

  • Veregen® seit Juni 2011 in Österreich durch Krankenkassen erstattungsfähig 

  • Eligard®-Rechte für EU-Länder an Astellas übertragen, Zahlung in Höhe von 15 Mio. EUR erhalten 

  • AAVLP-Entwicklungspartnerschaft mit Johns Hopkins University vereinbart 

 

Arnd Christ, Finanzvorstand der MediGene AG kommentiert: "Die heute präsentierten Halbjahresergebnisse bestärken uns in der Weiterverfolgung unserer Gesamtstrategie. Wir haben die Finanzierung des Unternehmens bis über 2012 hinaus gesichert und die Kosten optimiert. Auf Basis der Ergebnisse dieser Maßnahmen arbeiten wir nun weiter daran unsere Pipeline durch interne Fortschritte und Business-Development-Aktivitäten zu stärken."

 

Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2011:

 

Umsatzerlöse und sonstige Erträge
MediGene hat im ersten Halbjahr 2011 die Gesamterlöse aus fortgeführten Aktivitäten um 49 % auf 1,9 Mio. EUR (6M-2010: 1,3 Mio. EUR) gesteigert. Diese stammen zum einen aus Produktumsätzen und Lizenzeinnahmen mit Veregen® in den USA, Deutschland und Österreich, die sich um 43 % auf 0,8 Mio. EUR erhöhten (6M-2010: 0,5 Mio. EUR), und aus Meilensteinzahlungen für Veregen® in Höhe von 0,1 Mio. EUR (6M-2010: 0,7 Mio. EUR). Zum anderen wird seit dem 1. März 2011 MediGenes zweiprozentige Beteiligung an den Eligard®-Nettoumsätzen in den fortgeführten Aktivitäten als sonstiger Ertrag erfasst. Dieser Posten belief sich auf 0,9 Mio. EUR.

 

Die Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten beliefen sich auf 27,7 Mio. EUR (6M-2010: 23,9 Mio. EUR). Die Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten resultieren aus Produktumsätzen und Lizenzeinnahmen sowie Meilensteinzahlungen mit Eligard® in Europa.

 

EBITDA und Periodenergebnis
Im ersten Halbjahr 2011 erzielte MediGene ein positives EBITDA-Ergebnis in Höhe von 17,0 Mio. EUR im Vergleich zu -5,4 Mio. EUR in der Vorjahresperiode. Der Nettogewinn betrug 14,4 Mio. EUR (6M-2010: -3,3 Mio. EUR). Die erhebliche Verbesserung des Ergebnisses ist hauptsächlich auf die höheren Erlöse zurückzuführen. Weiterhin wurden auch die operativen Aufwendungen im Vergleich zur Vorjahresperiode stark reduziert.

 

Barmittelbestand und durchschnittlicher monatlicher operativer Barmittelzufluss/-verbrauch
Der Barmittelbestand zum Stichtag 30. Juni 2011 betrug 15,9 Mio. EUR (31. Dezember 2010: 4,8 Mio. EUR). MediGene erhielt Anfang März 2011 eine Zahlung in Höhe von 15 Mio. EUR aus dem Verkauf der Vertriebs- und Vermarktungsrechte am Krebsmedikament Eligard® an Astellas.

 

Aus der laufenden Geschäftstätigkeit ergab sich für die ersten sechs Monate 2011 ein durchschnittlicher monatlicher Barmittelzufluss von 1,9 Mio. EUR (6M-2010: -1,4 Mio. EUR). Bereinigt um die Sondereffekte aus der Meilensteinzahlung von Astellas betrug der durchschnittliche monatliche operative Barmittelverbrauch im ersten Halbjahr 2011 -0,6 Mio. EUR.

 

Ergebnisse des zweiten Quartals 2011
Im zweiten Quartal 2011 stiegen die Gesamterlöse aus fortgeführten Aktivitäten um 136 % auf 1,2 Mio. EUR (Q2-2010: 0,5 Mio. EUR). Diese Erlöse stammen zum einen aus Produktumsätzen, Lizenzeinnahmen und Meilensteinzahlungen mit Veregen®. Zum anderen weisen sie sonstige Einnahmen aus, die seit März 2011 im Wesentlichen aus Eligard®-Produktumsätzen bestehen. Die Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten (Eligard®) betrugen im gleichen Zeitraum 0,4 Mio. EUR (Q2-2010: 12,6 Mio. EUR). Das EBITDA-Ergebnis verbesserte sich im zweiten Quartal 2011 auf -2,2 Mio. EUR (Q2-2010: -3,0 Mio. EUR). Der Periodenverlust betrug im zweiten Quartal 2011 -2,6 Mio. EUR (Q2-2010: -1,0 Mio. EUR). Der Anstieg des Periodenverlusts beruht auf der geringeren Umsatzbeteiligung für Eligard®infolge der Übertragung der Rechte an Astellas. Der Mittelabfluss aus laufender Geschäftstätigkeit betrug im zweiten Quartal 2011 -3,0 Mio. EUR (Q2-2010: -2,2 Mio. EUR). Dies entspricht einem durchschnittlichen monatlichen Barmittelverbrauch von -1,0 Mio. EUR (Q2-2010: -0,7 Mio. EUR).

 

Kennzahlen:

 

In TEUR Q2-2011 Q2-2010 Veränderung 6M-2011 6M-2010 Veränderung
Umsatzerlöse 529 493 7 % 909 1.222 -26 %
- davon Veregen® Produktumsätze und Lizenzeinnahmen 497 366 36 % 774 542 43 %
- davon Veregen® Meilensteinzahlungen 32 127 -75 % 135 680 -80 %
Sonstige betriebliche Erträge 704 30 >200 % 973 43 >200 %
Gesamterlöse 1.233 523 136 % 1.882 1.265 49 %
Betriebliche Aufwendungen -3.658 -6.086 -40 % -7.411 -12.193 -39 %
Betriebsergebnis aus fortgeführten Aktivitäten -2.425 -5.563 -56 % -5.529 -10.928 -49 %
Ergebnis aus fortgeführten Aktivitäten -2.699 -4.760 -43 % -5.803 -10.794 -46 %
Umsatzerlöse aus nicht fortgeführten Aktivitäten 406 12.629 -97 % 27.702 23.906 16 %
Ergebnis aus nicht fortgeführten Aktivitäten 81 3.801 -98 % 20.170 7.500 169 %
Periodenergebnis -2.618 -959 173 % 14.367 -3.294 >-200 %
EBITDA -2.211 -2.957 -25 % 17.000 -5.393 >-200 %

 

 

 

Ausblick:

 

Finanzprognose 2011
MediGene bestätigt die Prognose für das Geschäftsjahr 2011. Auf Basis des gegenwärtigen Produktportfolios rechnet MediGene im Jahr 2011 mit einem positiven EBITDA-Ergebnis in Höhe von 10 bis 16 Mio. EUR. Dieses Ergebnis beinhaltet einmalige Sondereffekte in Form von Meilensteinzahlungen in Höhe von 20 bis 25 Mio. EUR für Eligard®. Diese Meilensteinzahlungen werden auch zu den für 2011 erwarteten Umsätzen (aus fortgeführten und nicht fortgeführten Aktivitäten) in Höhe von 32 bis 38 Mio. EUR beitragen.

 

Eligard®
Seit dem 1. März 2011 erhält MediGene eine Umsatzbeteiligung von 2 % der durch Astellas mit Eligard® in Europa erzielten Nettoumsätze. Die Übertragung der Rechte für die Länder außerhalb der EU wird voraussichtlich bis Ende 2011 oder Anfang 2012 erfolgen und mit einer Meilensteinzahlung von 5 Mio. EUR verbunden sein.

 

Veregen®
MediGene plant, im Jahr 2011 Anträge auf Marktzulassung von Veregen® in weiteren europäischen Ländern zu stellen. Dabei wird die bereits erteilte deutsche Marktzulassung im Rahmen des "Verfahrens der gegenseitigen Anerkennung" als Referenz dienen. MediGene hat sich zudem den Abschluss neuer Vermarktungspartnerschaften in Europa und anderen Regionen zum Ziel gesetzt und im ersten Halbjahr 2011 bereits mehrere Vertragsabschlüsse umgesetzt. MediGene rechnet 2011 mit einem weiteren Anstieg sowohl der Veregen®-Marktumsätze als auch der von MediGene mit Veregen® erzielten Erlöse.

 

EndoTAG®-1
MediGene ist bestrebt, für EndoTAG®-1 eine oder mehrere Partnerschaften mit Pharma- oder Biotechnologieunternehmen einzugehen. Es ist vorgesehen, dass der oder die Partner die weitere Entwicklung und spätere Vermarktung des Medikamentenkandidaten übernehmen.

 

RhuDex®
MediGene bereitet die Wiederaufnahme der klinischen Entwicklung von RhuDex® vor mit dem Ziel, im Jahr 2011 eine klinische Phase I-Studie zu beginnen, in der das neue Formulierungskonzept getestet und optimiert werden soll.

 

AAVLP-Technologie
Im Rahmen der Kooperation mit der Johns Hopkins University werden 2011 weitere präklinische Studien durchgeführt, um erste Impfstoffkandidaten des AAVLP-Programms zur Prophylaxe von HPV-assoziierten Krebserkrankungen zu testen.

 

Analystenkonferenz:
Eine telefonische Analystenkonferenz in englischer Sprache findet heute um 15:30 Uhr statt und wird live im Internet übertragen. Der Zugang zur Übertragung mit synchronisierten Präsentationsfolien ist über die Internetseite von MediGene unter www.medigene.de möglich. Dort ist nach der Live-Präsentation auch eine Aufzeichnung abrufbar.

 

Der vollständige Quartalsbericht ist im Internet abrufbar unter www.medigene.de/investoren-media/berichte-praesentationen/.

 

Diese Mitteilung enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen. Diese spiegeln die Meinung von MediGene zum Datum dieser Mitteilung wider. Die von MediGene tatsächlich erzielten Ergebnisse können von den Feststellungen in den zukunftsbezogenen Aussagen erheblich abweichen. MediGene ist nicht verpflichtet, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren. MediGene®, EndoTAG®, RhuDex® und Veregen® sind  Marken der MediGene AG. Eligard® ist eine Marke der Tolmar Therapeutics, Inc.. Diese Marken können für ausgewählte Länder Eigentum oder lizenziert sein.  

 

- Ende -

 

Die MediGene AG ist ein börsennotiertes (Frankfurt: MDG, Prime Standard) Biotechnologie-Unternehmen mit Hauptsitz in Martinsried bei München. MediGene verfügt als erstes deutsches Biotechnologie-Unternehmen über Einnahmen von Medikamente auf dem Markt. Das Unternehmen hat verschiedene Medikamentenkandidaten in der klinischen Entwicklung und besitzt innovative Plattformtechnologien. MediGene konzentriert sich auf die klinische Erforschung und Entwicklung innovativer Medikamente gegen Krebs und Autoimmunerkrankungen.

 

Kontakt MediGene AG

 

Julia Hofmann
(Analysten, Institutionelle Investoren, Presse)

 

Kerstin Langlotz
(Privatanleger, Presse)

 

Tel.: +49 - 89 - 85 65 - 33 01
Fax: +49 - 89 - 85 65 - 29 20
Email: investor@medigene.com