Mitteilungen

Ad hoc: Medigene sichert sich Finanzierung ihrer Krebs-Immuntherapie-Programme durch Kapitalmaßnahme

Nicht zur Verteilung, Veröffentlichung oder Weiterleitung in den USA, Kanada, Japan und Australien

  • Platzierung der maximal möglichen Anzahl neuer Aktien nahe am Marktpreis
  • Neue, institutionelle Investoren aus Europa und den USA gewonnen
  • Verlängerung der Barmittelreichweite bis mindestens Ende 2016

             
Martinsried/München, 15. Juli 2014. Die Medigene AG (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) hat die am 27. Juni 2014 beschlossene Kapitalerhöhung zur Finanzierung ihrer Krebs-Immuntherapie-Programme abgeschlossen und durch Platzierung der maximal möglichen Anzahl an neuen Aktien sowie durch die Ausgabe von Wandelschuldverschreibungen einen Brutto-Emissionserlös von rd. 15,9 Mio. EUR erzielt. Damit verlängert sich die Reichweite der Barmittel des Unternehmens bis mindestens Ende 2016. Es wurden 3.016.082 neue Aktien zum Preis von jeweils 5,00 EUR sowie 818.658 Wandelschuldverschreibungen mit einem Nennbetrag von jeweils 1,00 EUR bei bestehenden Aktionären der Medigene AG sowie überwiegend bei neuen, institutionellen Investoren platziert. Das Angebot der neuen Aktien war überzeichnet. Mit der Kapitalerhöhung hat Medigene das zur Verfügung stehende, genehmigte Kapital zur Ausgabe neuer Aktien voll ausgeschöpft.

Durch die Ausgabe der 3.016.082 neuen Aktien aus genehmigtem Kapital wird das Grundkapital der Medigene AG von 10.889.950 EUR um 3.016.082 EUR auf 13.906.032 EUR erhöht. Der Brutto-Emissionserlös aus den neuen Aktien beträgt 15.080.410 EUR. Die neuen Aktien sind voraussichtlich vom 22. Juli bis zum 14. August 2014 mit der ISIN DE000A11QVD8, der Wertpapierkennnummer WKN A11QVD und dem Börsenkürzel MDG9 handelbar. Ab dem 15. August 2014 nehmen die neuen Aktien ISIN, WKN und Börsenkürzel der bestehenden Medigene-Aktien an (ISIN DE000A1X3W00, WKN A1X3W0, MDG1).

Durch die Ausgabe von 818.658 Wandelschuldverschreibungen im Nennbetrag von jeweils 1,00 EUR erzielte Medigene einen Brutto-Emissionserlös von 818.658 EUR. Auf die Schuldverschreibungen werden keine Zinszahlungen durch das Unternehmen geleistet (Null-Kupon). Die Anleihegläubiger haben das Recht, die Wandelschuldverschreibungen ab dem 4. September 2014 bis zum Endfälligkeitstag vorbehaltlich bestimmter Nichtausübungszeiträume zum Wandlungspreis von 5,00 EUR je Aktie in bis zu 163.731 neue Aktien zu wandeln. Die Gesellschaft kann am Ende der Laufzeit von zwei Jahren ab Ausgabetag die Wandlung der Schuldverschreibungen in Aktien der Gesellschaft verlangen.

Weitere Informationen sind in der heutigen Pressemitteilung der Medigene AG unter www.medigene.de enthalten.

Kontakt
Julia Hofmann, Anja Clausnitzer
Tel.: +49 - 89 - 20 00 33 - 33 01
Email: investor@medigene.com